Red Bull Air Race Saisonauftakt in Abu Dhabi Matthias Dolderer nach Zeitstrafen Elfter im Qualifying

10.02.

Martin Sonka hat mit seinem Sieg beim Qualifying der ersten Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 in Abu Dhabi ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der Tscheche verwies die US-Amerikaner Michael Goulian und auf die Plätze. Der deutsche Weltmeister Matthias Dolderer indes musste sich über dem Arabischen Golf nach Zeitstrafen mit Platz elf zufrieden geben. „Das Qualifying war bescheiden“, so der 46-Jährige.


Abu Dhabi (UAE) – Matthias Dolder musste sich beim Saisonauftakt der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 in Abu Dhabi im Qualifying mit Platz elf zufrieden geben. Der 46-jährige Tannheimer kassierte in beiden Läufen Zeitstrafen, kam nicht über ein Zeit von 54,695 Sekunden hinaus. Damit war Dolderer 2,598 Sekunden langsamer als Martin Sonka aus der Tschechischen Republik, der in 52,097 Sekunden die schnellste Zeit im Qualifying flog. Der glamouröse Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten bildet bereits zum zehnten Mal in Folge den Auftakt der WM-Saison.

Dolder traf im ersten Lauf des Qualifyings ein Pylon, kassierte eine Drei-Sekunden-Zeitstrafe. Im zweiten Run sah es zunächst besser aus, doch ein Incorrect Level an Gate 14 kurz vor Ende des Tracks verhinderte eine bessere Platzierung. Mit seiner Nettozeit hätte Dolderer Platz vier belegt. „Das Qualifying war bescheiden. Ich hatte es mir besser vorgestellt, aber ich komme einfach nicht hin“, so der Deutsche. „Ich habe den Rhythmus nicht gefunden und hoffe, dass es morgen besser wird. Morgen ist ein neuer Tag mit einer neuen Chance.“

Dolderer ist nicht nur der erste deutsche Red Bull Air Race Weltmeister überhaupt, er ist zugleich auch der erste in der Geschichte der ultimativen Motorsportserie der Lüfte, der den WM-Titel bereits vor dem Saisonfinale perfekt machen konnte. Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Der Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten markiert das insgesamt 75. WM-Rennen in der Geschichte, ein Meilenstein für die noch relativ neue Disziplin unter den Top-Motorsportarten. Dolderer will dabei an seine eindrucksvolle anküpfen, die ihm 2016 den WM-Titel beschert hat. In den vergangenen neun Jahren ist es aber nur einem Piloten gelungen, zwei Titel in Folge zu gewinnen: dem Briten Paul Bonhomme, der mittlerweile als Red Bull Air Race Kommentator tätig ist. Die 13 Kontrahenten von Dolderer wollen versuchen, den Titelverteidiger früh zu Fall zu bringen und ein erstes Ausrufezeichen in der Saison zu setzen.

ServusTV zeigt das Rennen am Samstag, den 11. Februar, ab 12.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.

Sport1+ zeigt am Samstag, den 11. Februar, die Round of 14 LIVE ab 11.00 Uhr sowie die Round of 8 und das Final 4 LIVE ab 13.00 Uhr. Am Dienstag, den 14. Februar, gibt es im Free-TV auf Sport1 ab 13.30 Uhr nochmal die Highlights von Abu Dhabi.

Ergebnisse Qualifying Abu Dhabi:
1. Martin Sonka (CZE) 52.097, 2. Michael Goulian (USA) 52.458, 3. Kirby Chambliss (USA) 52.500, 4. Peter McLeod (CAN), 53.016, 5. Juan Velarde (ESP) 53.208, 6. Petr Kopfstein (CZE) 53.221, 7. (FRA) 53.326, 8. Cristian Bolton (CHI) 53.584, 9. Nicolas Ivanoff (FRA) 53.752, 10. Yoshihide Muroya (JPN) 54.680, 11. Matthias Dolderer (GER) 54.695,1:05.500, 12. Francois Le Vot (FRA) 154.764, 13. Matt Hall (AUS) 55.545, 14. Peter Podlunsek (SLO) 56.776

Verwandte Artikel