Adilson Kindlemann

Adilson Kindlemann
Adilson Kindlemann

[media id= width=470 height=320] Portait

[media id=41 width=470 height=320]

PILOTEN: Adilson Kindlemann
Geburtsdatum: 04.05.1973
Ort: Curitiba, Brazil
Sportarten: Red Bull Air Race

SI201003030234

Info Adilson Kindlemann

Adilson Kindlemann ist der erste Südamerikaner, der in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft startet; Südamerika ist damit nun als sechster Kontinent vertreten. Den brasilianischen Rookie mit österreichischen Wurzeln, mit 11.000 Flugstunden als Linien-Pilot und 1.200 Stunden als Kunstflieger in seinem Logbuch, zog die Renn-Serie in seinen Bann, als sie 2007 zum ersten Mal in Rio de Janeiro gastierte – damals vor über einer Million Zuschauer.

Kindlemann machte seinen ersten im Alter von 15 Jahren und ist seitdem von der Fliegerei besessen. So nahm er Jobs als Flugzeug-Mechaniker an, während er seine Lizenz als Berufspilot absolvierte. Im Alter von 21 Jahren flog Kindlemann, der inzwischen Ehrenmitglied der brasilianischen Luftwaffe ist, im Jahr 1994 seine ersten Wettbewerbe. Zwischen 2001 und 2004 gewann er dreimal den nationalen Kunstflug-Titel in der offenen Kategorie.

Kindlemann, der lange Zeit vom ehemaligen Red Bull Air Race-Pilot Klaus Schrodt aus Deutschland trainiert wurde, ist ein Fan klassischer Musik, insbesondere von Mozart. Die Hauptziele für seine „Rookie-Saison“ lauten, so sicher und fehlerfrei wie möglich zu fliegen. Als temperamentvoller und manchmal dickköpfiger Brasilianer weiß er, dass sein „heißes Blut“ auch dazu führen könnte, nur noch aufs Tempo zu drücken. Kindlemann ist sicher, dass das Flugzeug ein wichtiger Baustein zum Erfolg ist, und hofft, dass seines schnell genug sein wird, damit er spätestens beim dritten Rennen ein klares Bild hat, wo er steht.

Der Brasilianer, der den Stil seiner Rivalen Paul Bonhomme und Peter Besenyei bewundert, verfügt über eine immense Erfahrung. Er flog Dutzende verschiedener Flugzeug-Typen. Seine Karriere als Berufsflieger gab er auf, um sich voll auf Rennen zu konzentrieren. Und er gibt zu, dass er auf Wolke sieben schwebte, als er nach drei Jahren harter Arbeit erfuhr, dass er einen Startplatz in der Meisterschaft geschafft hatte. Aber er sagt auch, dass er schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde, als ihm klar wurde, wie viel Arbeit noch vor ihm liege.

Das Team

Der brasilianische Rookie erhält in seiner ersten Saison Rückhalt vom Team-Koordinatorin Janaina Marinho, einem erfahrenen Medien-Profi, und von Lance Winter, einem gewieften Techniker. Winter, früher Mitarbeiter der Ex-Weltmeister Mike Mangold und Kirby Chambliss, kennt sich in der Szene hervorragend aus und dürfte dem neuen Team dabei helfen können, schnell auf Touren zu kommen. Als erfahrener Flugwerk-Mechaniker verfügt er über wichtige technische Erfahrung mit der Edge 540. Er selbst ist ein lebenslustiger Mensch – also eine perfekte Wahl für das gesellige brasilianische Team.

Verwandte Artikel