Historisches Red Bull Air Race in Ascot am 13.08. – 14.08.2016

08.08.2016

03-p-20140817-00414_news (GROSSBRITANNIEN) – Am 13./14. August kehrt das zum dritten Mal in Folge zurück auf die Rennstrecke von Ascot. Der Rennausgang ist zwar ungewiss, aber eines steht fest: Wer auch immer am Ende ganz oben auf dem Podium stehen wird, er tut dies zum ersten Mal in Ascot. Nach dem Rücktritt des zweimaligen Ascot-Gewinners und dreimaligen Weltmeisters Paul Bonhomme ist das diesjährige Rennen um den Titel völlig offen. Ein selbstbewusster Deutscher, ein motivierter Österreicher und zwölf weitere Elitepiloten werden alles geben, um einen der begehrten Podiumsplätze auf der historischen Rennstrecke zu ergattern. Einer, der ganz nach vorne will, ist der britische Held Nigel Lamb.

Das Rennen in Ascot steht vor der Tür und die Teams haben ihre Vorbereitung noch einmal intensiviert. Das fünfte Rennen 2016 eröffnet die zweite Saisonhälfte der Saison, und für den Deutschen Matthias Dolderer, der aktuell das WM-Ranking anführt, ist es die Chance, den Vorsprung von 15.25 Punkten auf den österreichischen Weltmeister von 2008, Hannes Arch, weiter auszubauen. In Lauerstellung (0.75 Punkte) hinter Arch liegt der zweimalige Weltmeister Kirby Chambliss (USA) auf Rang drei. Doch keiner der drei Top-Platzierten hat es bisher geschafft, in Ascot auf dem Podium zu stehen.

Ganz im Gegensatz zu Nigel Lamb: Beim Red Bull Air Race Debüt in Ascot 2014 wurde Lamb zur Freude des heimischen Publikums hinter seinem Landsmann Bonhomme Zweiter und sicherte sich damit den Weltmeistertitel. Obwohl Lamb seinen Rücktritt aus dem aktiven Renngeschehen bereits zum Saisonende angekündigt hat, gibt der Pilot aus dem Breitling Racing Team Vollgas, stand 2016 bereits einmal auf dem Podium. Und bevor er seine Rennhandschuhe endgültig an den Nagel hängt, will er noch einmal in Ascot gewinnen.

„Matthias hat bisher eine sehr gute Saison bestritten, trotzdem ist er nicht unschlagbar“, erklärt Lamb mit einem verschmitzten Lächeln. „In Ascot gibt es Bäume, Wasser und andere Hindernisse während du fliegst. Das Gefühl der Geschwindigkeit ist fantastisch, und man muss wohl nicht erwähnen, dass die britischen Fans eindeutig die Besten sind. Natürlich ist der Druck da, zuhause gewinnen zu wollen, aber gerade darauf freue ich mich!“

Auch für Ben Murphy, ein ehemaliger leader des berühmten Royal Air Force Kunstflug-Teams Red Arrows, wird der Union Jack wehen. Als Neuling in der Challenger Class, die aufstrebenden Talenten den Einstieg in die Rennserie ermöglicht, ist Murphy hungrig auf weitere Punkte. Sechs Zähler hat er bereits auf seinem Konto.

Tickets für die entscheidende zweite Saisonhälfte der , inklusive Ascot am 13./14. August, sind bereits erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com.

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, blickt das Red Bull Air Race auf nunmehr fast 70 Rennen zurück und wird weltweit von Millionen Fans verfolgt. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, die ultimative Motorsportserie der Lüfte, aufzusteigen.

Verwandte Artikel