Red Bull Air Race in Porto: 250.000 Zuschauer sehen Sieg von McLeod im Qualifying / Dolderer Neunter

Weltmeister Matthias Dolderer aus Deutschland hat das Qualifying der sechsten Station der Saison 2017 in auf Rang neun beendet. Der 46-Jährige trifft nun in der morgigen ersten Runde am Renntag auf den Australier und Vize-Weltmeister von 2015 und 2016, Matt Hall. „Ich war zu defensiv in den Umkehrkurven. Wenn wir das morgen besser hinbekommen, stehen die Chancen gar nicht so schlecht“, so der Tannheimer. Den Sieg bei der Rückkehr der Motorsportserie nach Portugal – zuletzt fand 2009 ein Rennen in statt – sicherte sich der aktuelle WM-Vierte Pete McLeod aus Kanada vor WM-Spitzenreiter Kirby Chambliss (USA) und dem WM-Zweiten Yoshihide Muroya (Japan).

Porto (PORTUGAL) – Die Rückkehr der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft nach Porto ließ schon am ersten Tag keine Wünsche offen. 250.000 Zuschauer säumten bei strahlendem Sonnenschein das Ufer entlang des Douro und sahen ein actiongeladenes und packendes Qualifying, das Pete McLeod in 1:07,192 Minuten für sich entschied. Es war bereits der vierte Sieg für den Kanadier bei einem Qualifying in dieser Saison. Zweiter wurde der aktuelle WM-Spitzenreiter Kirby Chambliss aus den USA (1:07,942), vor dem Japaner Yoshihide Muroya (1:07,972). Der amtierende Weltmeister Matthias Dolderer aus Deutschland belegte in 1:09,000 Minuten Rang neun. Zuletzt hatte die packende Rennaction mit 370 km/h, bei der 14 der weltbesten Piloten um die WM-Krone kämpfen, 2009 Station in Porto gemacht.

„Natürlich bin ich nicht zufrieden mit dem neunten Platz im Qualifying. Ich war zu defensiv in den Umkehrkurven. Wir werden es jetzt analysieren. Wenn wir das morgen besser hinbekommen, stehen die Chancen gar nicht so schlecht“, so Dolderer. „Die Zeiten im dritten Training waren gut und vielversprechend. Es ist eine coole Stadt hier und eine einzigartige Kulisse von oben. Unglaublich, wie viele Fans heute an der Strecke waren.“

In der morgigen ersten K.-o.-Runde des Renntages trifft Dolderer, der aktuell auf Rang sechs im WM-Gesamtklassement liegt, nun auf den Vize-Weltmeister von 2015 und 2016, Matt Hall aus Australien. Der Deutsche will mit einem hoffentlich positiven Ergebnis aus Porto im Rücken sein „Heimrennen“ am 16./17. September auf dem Lausitzring in Angriff nehmen. Hier belegte er im vergangenen Jahr auf dem Weg zu seinem Titelgewinn den zweiten Platz.

Für einen deutschen Sieg sorgte am Samstag Florian Bergér im Challenger Cup. Der 28-Jährige aus Ingolstadt, der sich im vergangenen Jahr bereits den Titel in dieser Klasse sicherte, verwies im Qualifying Daniel Genevey (Ungarn) und Ben Murphy (Großbritannien) auf die Plätze. Der Challenger Cup ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen.

ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 3. September, live ab 15.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.

Live dabei ist auch Sport1+ am Sonntag, den 3. September, ab 14.00 Uhr mit der Round of 14, um 16.00 Uhr folgen die Round of 8 und das Final 4. Am Dienstag, den 5. September, sind die Highlights des Rennens dann auch um 13.30 Uhr im Free-TV auf Sport1 zu sehen. Am Dienstag, den 5. September, gibt es auf Sport1+ ab 16.30 Uhr ebenfalls nochmals die Highlights von Porto.

Tickets für das Red Bull Air Race in Porto sind ebenso erhältlich wie für die weiteren Stopps in dieser Saison, darunter auch der auf dem Lausitzring in Deutschland am 16./17. September. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen www.redbullairrace.com.

Red Bull Air Race Kalendar 2017
10./11. Februar Abu Dhabi, UAE
15./16. April San Diego, USA
3./4. Juni Chiba, Japan
1./2. Juli Budapest, Ungarn
22./23. Juli Kazan, Russland
2./3. September Porto, Portugal
16./17. September Lausitzring, Deutschland
14./15. Oktober Indianapolis, USA

Verwandte Artikel