LEG 17 LIVE: Solar Impulse Airplane – Landing in Abu Dhabi

Verwandte Artikel

Hagelflieger D-IHHH Jumara Air Service 23.07.2016

Verwandte Artikel

Matthias Dolderer gewinnt spektakuläres Rennen und baut WM-Führung aus „Ich bin einfach nur sprachlos“

17.07.2016

Matthias Dolderer of Germany (C) celebrates with Hannes Arch of Austria (L) and Matt Hall of Australia (R) during the Award Ceremony at the fourth stage of the Red Bull Air Race World Championship in Budapest, Hungary on July 17, 2016. // Armin Walcher / Red Bull Content Pool // P-20160717-00737 // Usage for editorial use only // Please go to www.redbullcontentpool.com for further information. //
of Germany (C) celebrates with Hannes Arch of Austria (L) and Matt Hall of Australia (R) during the Award Ceremony at the fourth stage of the in , Hungary on July 17, 2016. // Armin Walcher / Red Bull Content Pool // P-20160717-00737 // Usage for editorial use only // Please go to www.redbullcontentpool.com for further information. //

Der Deutsche Matthias Dolderer hat bei der vierten Station der Weltmeisterschaft in Budapest seinen zweiten Saisonsieg perfekt gemacht und damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. In einem aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse kuriosen, aber spektakulären Rennen verwies Dolderer mit der schnellsten Zeit in der Round of 8 den Österreicher Hannes Arch und den Australier Matt Hall auf die Plätze. Das abschließende Final 4 wurde nicht mehr ausgetragen, da das noch zur Verfügung stehende Zeitfenster aufgrund der durch das widrige Wetter entstandenen Verzögerungen früher am Tag nicht mehr ausgereicht hat. „Ich bin einfach nur sprachlos“, erklärte der 45-Jährige.

Budapest (UNGARN) – Was für ein Tag für den Deutschen Matthias Dolderer bei der vierten von insgesamt acht Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Budapest! In einem unglaublich spannenden Rennen, das aufgrund widriger Wetterverhältnisse immer wieder unterbrochen werden musste, behielt der 45-Jährige am Ende die Nerven und machte seinen zweiten Saisonsieg perfekt. „Ich bin einfach nur sprachlos“, erklärte der Tannheimer zurück auf dem Race-Airport. „Was für ein verrücktes Rennen. Ich bin bei dem Wetterchaos einfach nicht reingekommen. Nach der wirklich schlechten ersten Runde hat sich die zweite Runde richtig gut angefühlt. Ich danke meinem Team!“

Das Rennen über der Donau wurde nach der Round of 8 abgeschlossen, da das noch zur Verfügung stehende Zeitfenster aufgrund der durch das widrige Wetter entstandenen Verzögerungen früher am Tag nicht mehr ausgereicht hat. Für das Endergebnis wurden die Zeiten aus der Round of 8 zur Hand genommen. Dolderer hatte vor 20.000 Zuschauern auf beiden Seiten der Donau in der Round of 8 in 58.653 Sekunden auch die schnellste Zeit des Tages markiert. Rang zwei ging mit 0.289 Sekunden Rückstand an den Österreicher Hannes Arch (58.942), Dritter wurde der Australier Matt Hall (59.236). Durch den Sieg baute Dolderer seine Führung im Gesamtklassement weiter aus, führt nun mit 41,25 Punkten vor Hannes Arch (26,00) und dem US-Amerikaner Kirby Chambliss (25,25). Aufgrund des vorzeitigen Abbruchs wurden nur 75% der normal üblichen WM-Punkte vergeben.

Dolderer hatte zunächst Glück in der ersten Runde des Tages, der Round of 14. Gleich vier Strafsekunden kassierte der WM-Spitzenreiter, war aber dennoch am Ende 0.283 Sekunden schneller als Petr Kopfstein aus der Tschechischen Republik. Dort traf er auf den Spanier Juan Velarde, der in der Round of 14 noch der schnellste war, im Duell gegen Dolderer aber insgesamt vier Strafsekunden kassierte. Zunächst jubelte der Deutsche „nur“ über den Einzug in das Final 4, am Race Airport erfuhr er dann vom vorzeitigen Rennabschluss und seinem damit verbundenen zweiten Saisonsieg. „Ich konzentriere mich nicht auf den Punktestand. Ich gucke von Rennen zu Rennen. Und unsere Ergebnisse zeigen uns, dass unsere harte Arbeit am Flugzeug den Winter über jetzt Früchte trägt.“

Schon das Qualifying von Budapest am Samstag musste aufgrund widriger Wetterverhältnisse abgesagt werden. Das Rennen in der Hautstadt Ungarns, die bereits zum neunten Mal Gastgeber eines Red Bull Air Race war, zählt aufgrund der einzigartigen Kulisse mit dem Parlamentsgebäude im Hintergrund zu den beliebtesten Locations unter den Piloten und bei den Fans. Das Rennen in Budapest war das 70. Red Bull Air Race der Geschichte.

Die fünfte Station der findet am 13./14. August in Ascot in Großbritannien statt. Tickets für alle Rennen der , inklusive der Rückkehr des Red Bull Air Race auf den Lausitzring nach Deutschland am 3./4. September, sind bereits erhältlich.

Hinweis
Am Samstag, den 23. Juni, gibt es eine Highlight-Sendung auf Sport1 ab 17.55 Uhr zum Red Bull Air Race aus Budapest.

Ergebnisse Rennen Budapest:
1. Matthias Dolderer (GER), 2. Hannes Arch (AUT), 3. Matt Hall (AUS), 4. Kirby Chambliss (USA), 5. Yoshihide Muroya (JPN), 6. Nigel Lamb (GBR), 7. Nicolas Ivanoff (FRA), 8. Juan Velarde (ESP), 9. Pete McLeod (GER), 10. Michael Goulian (USA), 11. Petr Kopfstein (CZE), 12. Peter Podlunšek (SLO), 13. Martin Šonka (CZE), 14. François Le Vot (FRA)

WM-Ranking:
1. Matthias Dolderer (GER) 41.25 Punkte, 2. Hannes Arch (AUT) 26.00, 3. Kirby Chambliss (USA) 25.25, 4. Yoshihide Muroya (JPN) 22.50, 5. Nicolas Ivanoff (FRA) 22.00, 6. Nigel Lamb (GBR) 19.75, 7. Matt Hall (AUS) 18.75, 8. Martin Šonka (CZE) 14.00, 9. Pete McLeod (CAN) 12,50, 10. François Le Vot (FRA) 10.00, 11. Juan Velarde (ESP) 9.25, 12. Michael Goulian (USA) 6.75, 13. Peter Podlunšek (SLO) 3.00, 14. Petr Kopfstein (CZE) 2.00

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race in Budapest Dolderer: “Ich will gewinnen”

2016

14. Juli 2016

Der Deutsche Matthias Dolderer nimmt die drei anstehenden Europa-Stationen der als Führender im Gesamtklassement in Angriff. Den Auftakt der Europa-Events bildet am kommenden Wochenende.

Das Rennen in Budapest (Ungarn) ist nicht nur eines der beliebtesten unter den Piloten und Fans, es ist in diesem Jahr auch das 70. Rennen in der Geschichte des Red Bull Air Race. Für das Rennen am 16./17. Juli hat sich der deutsche klare Ziele gesteckt: “Ich will gewinnen“, erklärt er kurz und knapp. “Das ist der Grund, warum wir Rennen fliegen.”

Als Spitzenreiter der Weltmeisterschaft hat Dolderer derzeit zehn Punkte Vorsprung auf die Liste der Verfolger, die vom US-Amerikaner Kirby Chambliss angeführt wird. Aufgrund der Tatsache, dass der Sieger eines Rennens mit 15 Punkten belohnt wird, darf sich Matthias Dolderer Racing aber längst noch nicht zurücklehnen. “Es wäre gut, wenn wir den Vorsprung noch etwas ausbauen könnten, denn unser Ziel ist, in diesem Jahr Weltmeister zu werden”, sagt der 45-jährige Pilot. Doch nicht nur der aktuelle Punktestand und die Platzierung, auch sein Kampfgeist gibt Dolderer viel Selbstvertrauen, um bei jedem Rennen zu gewinnen.

In einer Saison, in der jegliche Vorhersagen immer wieder auf den Kopf gestellt werden, scheint lediglich Dolderer, der beim Saisonauftakt auf Rang zwei flog und beim zweiten Stopp in Spielberg seinen ersten Sieg perfekt machte, unangreifbar. In Chiba wurde er aufgrund eines Over-G’s in der Round of 8 „nur“ Achter. Trotz des kleinen Rückschlags konnte er seinen Vorsprung sogar noch um zwei Punkte ausbauen, und in diesem Zuge auch seine japanische Fangemeinschaft, die ihm den Spitzenamen “Natural Born Air Racer” gegeben hat, vergrößern. Dass der Bekanntheitsgrad des Deutschen seither gestiegen ist, untermauert auch der Besuch eines japanischen TV-Teams auf seinem heimischen Airport in Tannheim.

In Budapest bekommt Dolderer jetzt eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. „Es ist fantastisch. Jetzt stehen drei Stopps in Europa auf dem Programm [Budapest, Ascot, Lausitzring], darunter auch mein Heimrennen auf dem Lausitzring. Wir haben das Flugzeug in Budapest in Empfang genommen und einige Tests und Upgrades an der Elektronik durchgeführt. Es ist gut, dass wir das Flugzeug jetzt mehr fliegen können. Dadurch bleibt man besser in Form.”

Das Team hat zudem die Flüge von Japan analysiert, und es hat sich bestätigt, dass Dolderer – abgesehen vom Over-G – schnell und effizient unterwegs war. “Aus dem achten Platz haben wir gelernt. Das hilft uns dabei, uns zu verbessern. Wir werden gestärkt und schnell in Budapest an den Start gehen”, erklärt Dolderer. “Übrigens, gleiches ist auch Paul [Bonhomme] im vergangenen Jahr passiert. Beim dritten Rennen ist er Achter geworden. Am Ende war er dann Weltmeister.”

Das 70. Red Bull Air Race startet mit dem Qualifying in Budapest am Samstag, 16. Juli, gefolgt vom Rennen am Sonntag, 17. Juli 2016.

Tickets für alle Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016, inklusive der Rückkehr des Red Bull Air Race auf den Lausitzring nach Deutschland am 3./4. September, sind bereits erhältlich. www.redbullairrace.com/de_DE/tickets

WM-Ranking:
1. Matthias Dolderer (GER) 30 Punkte, 2. Kirby Chambliss (USA) 20, 3. Nicolas Ivanoff (FRA) 19, 4. Yoshihide Muroya (JPN) 18, 5. Hannes Arch (AUT) 17, 6. Nigel Lamb (GBR) 16, 7. Martin Šonka (CZE) 14, 8. Matt Hall (AUS) 12, 9. Pete McLeod (CAN) 11, 10. François Le Vot (FRA) 10, 11. Juan Velarde (ESP) 7, 12. Michael Goulian (USA) 6, 13. Peter Podlunšek (SLO) 3, 14. Petr Kopfstein (CZE) 2

Weitere Informationen und Downloads sind zu finden unter www.redbullairracenewsroom.com

Rennkalender 2016:

  • Abu Dhabi, Vereinige Arabische Emirate 11./12. März
  • Spielberg, Österreich 23./24. April
  • Chiba, Japan 4./5. Juni
  • Budapest, Ungarn 16./17. Juli
  • Ascot, Großbritannien 13./14. August
  • Lausitzring, Deutschland 3./4. September
  • Indianapolis, Indiana, USA 1./2. Oktober
  • Las Vegas, Nevada, USA 15./16. Oktober

 

Verwandte Artikel

Fotos und mehr