Bonhomme will Revanche beim Red Bull Air Race in Rovinj

Der Führende im WM-Gesamtklassement, , hat beim dritten Stopp der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2015 im kroatischen Rovinj seinen dritten Sieg in Folge im Visier. Der zweimalige aus Großbritannien hat zudem mit Rovinj noch eine Rechnung offen, unterlag er bei der Kroation-Premiere im vergangenen Jahr dem Österreicher doch gerade einmal
um acht Hundertstelsekunden.
ROVINJ, Kroatien – Mit einem beruhigenden Sechs-Punkte-Vorsprung aus den ersten beiden Rennen in Abu Dhabi und Chiba nimmt der Führende der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, Paul Bonhomme, die dritte von insgesamt acht Stationen der Saison 2015 im kroatischen Rovinj am 30./31. Mai in Angriff.
Ausruhen wird sich der Brite auf seinem Polster aber nicht, weiß er doch genau, wie rasch sich in der schnellsten Motorsportserie der das Blatt wieder wenden kann. Im vergangenen Jahr verpasste Bonhomme den Sieg in Rovinj lediglich um acht Hundertstelsekunden, musste sich dem Österreicher Hannes Arch, der in 59,012 Sekunden triumphierte, geschlagen geben.
Diese Niederlage war die knappste beim Red Bull Air Race überhaupt, und sie führte zu einem Leistungseinbruch bei Bonhomme, der bei den folgenden fünf Rennen nur noch einmal auf dem Podium stand und am Ende Dritter im WM-Gesamtranking wurde.
Vor dem dritten Rennen der aktuellen Saison führt Bonhomme das Ranking mit 24 Punkten vor dem  Australier Matt Hall (18 Punkte) an. Es folgen Titelverteidiger Nigel Lamb (8 Punkte), der Deutsche Matthias Dolderer (7 Punkte), Pete McLeod aus Kanada (7 Punkte), der Franzose Nicolas Ivanoff (6 Punkte), Hannes Arch (5 Punkte) sowie der Japaner Yoshihide Muroya (4 Punkte). Insgesamt stehen inklusive Rovinj noch sechs Rennen auf dem WM-Programm.
Auf eine jeweils große Fangemeinde dürfen in Kroatien Matthias Dolderer und Hannes Arch hoffen, findet das Rennen doch nicht weit von ihrer Heimat entfernt statt. „Ich freue mich auf das Rennen in Rovinj. Es findet wieder über dem Wasser statt, und der dritte Platz von Chiba hat mir viel Selbstvertrauen gegeben“, erklärt Dolderer, der in Japan den dritten Podiumsplatz seiner Karriere perfekt machte.
Bonhomme hat bereits 17 Siege in seiner Laufbahn auf seinem Konto – drei Siege in Folge sind ihm bislang aber noch nicht gelungen. Den „Hattrick“ schaffte bisher lediglich der frühere zweimalige Weltmeister Mike Mangold Ende 2005. Der US-Amerikaner gewann damals die letzten drei Saisonrennen in Longleat (Großbritannien), Budapest (Ungarn) und San Francisco (USA). Leichtes Spiel wird Bonhomme an der kroatischen Adriaküste aber nicht haben, trennte die Top-Acht in Chiba doch gerade einmal eine Sekunde.
“Wir müssen das Rennen in Rovinj so angehen, als wäre es das erste der Saison”, sagt Bonhomme. “Du darfst dich nie auf deinen Lorbeeren ausruhen, dafür ist das Rennen zu hart.” Im Gegensatz zu den zurückliegenden Saisons, als lediglich zwei oder drei Piloten für einen Sieg in Frage kamen, sind in diesem Jahr rund acht der insgesamt 14 Piloten in der Lage, ein Rennen zu gewinnen. So flog der Japaner Muroya in Japan die Track-Bestzeit. Lamb, Arch, Ivanoff und McLeod haben allesamt im vergangenen Jahr bereits ein Rennen gewonnen und können Bonhomme den Sieg in Rovinj streitig machen – ebenso wie Matt Hall mit seinen zwei zweiten Plätzen aus diesem Jahr.
Dolderer und Muroya haben ebenfalls das Potenzial, ganz oben auf dem Podium zu stehen.
Die insgesamt 14 Piloten aus 11 Nationen navigieren beim Red Bull Air Race ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.
WM-Ranking: 1. Bonhomme (24 Punkte), 2. Hall (18), 3. Lamb (8), 4. Dolderer (7), 5. McLeod (7), 6. Ivanoff (6), 7. Arch (5), 8. Muroya (4), 9. Goulian (3), 10. Besenyei (2), 11. Chambliss (2), 12. Velarde (0), 13. Sonka (0), 14. Le Vot (0).

Verwandte Artikel