ap-1unfmhm3d2111_news

GOULIAN GLÄNZT IN ABU DHABI

ap-1unfmhm3d2111_news musste lange auf diesen Moment warten. Ganze neun Jahre liegt sein letzter Sieg zurück, zuletzt siegte er 2009 in Budapest. Die ganze Woche über flog er bereits konstant, wusste aber, dass es einen kühlen Kopf und Nerven aus Stahl bedarf, um es ganz oben auf das Podium zu schaffen. Aber Goulian meisterte es in gekonnter Manier.
Der US-Amerikaner musste als Erster im Final 4 fliegen und legte in 53,695 Sekunden eine brillante Zeit vor, die die anderen Piloten erst einmal schlagen mussten. Es folgte eine qualvolle Zeit des Wartens, in der er mit ansehen musste, was die anderen Piloten machten.


Martin Sonka musste als Zweiter durch das Start-Gate und flog ebenfalls sauber und fehlerfrei. Er kam jedoch nicht dicht genug an Goulian heran, seine Zeit von 54,650 Sekunden war fast eine Sekunde langsamer, reichte aber am Ende noch für den dritten Platz aus.

Goulians Landsmann Kirby Chambliss flog als Dritter, doch aufgrund eines zu späten Steilflugs lag er bereits bei der ersten Zwischenzeit im Hintertreffen. Diese Zeit konnte er auch nicht mehr gutmachen und wurde insgesamt Vierter.

Das Warten auf seinen Sieg wurde für Goulian noch intensiver, weil der amtierende Weltmeister erst als Letzter an der Reihe war. Yoshihide Muroya musste auf dem Weg zu Gate 4 eine Korrektur machen, die ihn zwar nicht allzu sehr ausbremste, aber so viel Zeit kostete, dass er an Goulians Zeit nicht mehr herankam und Zweiter wurde.

Goulian steht nach seinem Triumph in zum ersten Mal in seiner Karriere an der Spitze des WM-Gesamtklassements. Und er wird versuchen, diese positive Energie mit nach Cannes zu nehmen.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.