Schlagwort-Archive: AERO 2013

Dokumentation der Berblinger Wettbewerbe 2006 und 2011

Die der Wettbewerbe 2006 und 2011 ist ab sofort erhältlich. Mittelpunkt des Buches ist der Flugwettbewerb 2011 im Rahmen der internationalen Luftfahrtmesse in , der international große Anerkennung fand. Der Grundstein für diesen Erfolg wurde bereits im Jahr 2006 mit einem Konstruktionswettbewerb gelegt.

Das Berblinger Jubiläumsjahr 2011 wurde mit einem internationalen Flugwettbewerb gefeiert. Das Preisgeld von 100.000 € wurde für umweltfreundliche und zugleich praxistaugliche Fluggeräte vergeben, die mit Blick auf Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und/oder Bauweise besonders originell und innovativ konzipiert waren. Bereits im Jahr 2006 wurde ein Konstruktionswettbewerb ausgeschrieben, der als Grundlage für den eigentlichen Flugwettbewerb 2011 diente. Alle Wettbewerbsbeiträge, den Ablauf des Flugwettbewerbs sowie die Bewertungen können in der nun erhältlichen Dokumentation eingesehen werden.

Zusätzlich finden sich darin alle weiteren Aktivitäten rund um das Berblinger Jubiläumsjahr 2011 und eine Medien-CD, welche die Schwerpunktveranstaltungen 2011 eindrucksvoll dokumentiert. Das Buch ist nur auf Deutsch verfügbar.

Die Dokumentation ist zum Preis von 19,80 € erhältlich über den Verlag Klemm + Oelschläger und in den Ulmer Buchhandlungen.

Verwandte Artikel

Berblinger Wettbewerb 2013: Vision Donauflug

Berblinger Preis der Stadt Ulm 2013
Berblinger Preis der Stadt Ulm 2013

: Die Idee des „Schneiders von “ lebt

Kriterienkatalog für den 2013 der Stadt Ulm liegt vor

Die Stadt Ulm fördert mit dem Preis 2013 erneut Ideen für Innovationen im Bereich der zivilen Luftfahrt, die das Fliegen umweltfreundlicher machen sollen. Die Jury, der renommierte Luftfahrtexperten angehören, hat nun die Bewertungskriterien festgelegt, nach denen die Wettbewerbsbeiträge 2013 bewertet werden. Bewerbungen sind noch bis zum 30. Juni 2013 möglich.

Ist es möglich, dass innerhalb der nächsten zehn Jahre mit umweltverträglichen Konstruktionen, Komponenten und Antrieben auch Langstreckenflüge möglich sein werden? Die Stadt Ulm glaubt: Ja – und will mit dem Berblinger Preis 2013 Visionen und Entwicklungen in der Allgemeinen Luftfahrt initiieren und fördern, die sich diesem Ziel verschreiben.

, Schneidermeister zu Ulm, hatte 1811 die Vision, mit Hilfe seines Hängegleiters die Donau von einem Ufer zum anderen zu überqueren. Im Geiste des Visionärs Berblinger verfolgt die Stadt Ulm nun das Ziel, innovative Entwicklungen in der Allgemeinen Luftfahrt anzustoßen und zu fördern, die es ermöglichen, umweltschonende Streckenflüge zu realisieren. Das Fernziel ist ein Wettbewerbsflug, bei dem der Flusslauf der Donau von der Quelle in Donaueschingen bis zur Mündung im Schwarzen Meer möglichst geräuschlos und emissionsfrei überflogen wird. Daher das Motto des diesjährigen Wettbewerbs: „Vision Donauflug“, ganz im Sinne des legendären Schneiders von Ulm.

Aufgabe im ist es, in theoretischen Beiträgen aufzuzeigen, mit welchen Ansätzen man diesem Ziel eines umweltverträglichen Streckenflugs näher kommen könnte. Gesucht werden Ideen für ein innovatives personentragendes Flugzeug oder einzelne Komponenten, die zur Realisierung einer „Vision Donauflug“ beitragen könnten. Eine wichtige Rolle im Wettbewerb spielen dabei insbesondere Aspekte der Umweltverträglichkeit wie Energieverbrauch, Abgas- und Lärmemission. Das Preisgeld beträgt 25.000 €.

Der Berblinger Wettbewerb 2013 wird vom 24. – 27. April während der Flugmesse in mit einem eigenen Messestand vertreten sein. Am Messestand im Foyer West kann man sich über den aktuellen Wettbewerb informieren und Teilnahmeunterlagen bekommen. Rechtzeitig zur wird dort die aktuelle zu den Wettbewerben 2006 und 2011 erhältlich sein. Das Buch enthält auch eine Medien-CD, welche besonders den Berblinger-Flugwettbewerb 2011 eindrucksvoll dokumentiert. Die Bewertungskriterien, das Teilnahmeformular sowie weitere Informationen zum Wettbewerb sind unter www.berblinger.ulm.de abrufbar.

Verwandte Artikel

AERO ehrt Zeppelin mit Modellflug-Wettbewerb

AERO Friedrichshafen

Friedrichshafen – Viele Piloten fangen mal klein an – und zwar im wortwörtlichen Sinn. „Es ist kein Geheimnis, dass eine Vielzahl über den zur Fliegerei kommt“, erklärt Roland Bosch, Projektleiter der Aero in Friedrichshafen. So widmet sich denn auch die internationale Luftfahrtmesse vom 24. bis zum 27. April 2013 in der Rothaus Halle A1 der Luftfahrt im Kleinformat. Ergänzt wird die umfangreiche Präsentation der Modelle mit einem Indoor-Schaufliegen und dem Wettbewerb „“.

Mehr als 100 neue und historische Modelle werden bei der internationalen Luftfahrtmesse in der Rothaus Halle A1 gezeigt. „Das Schöne an der Aero ist, dass oftmals die Originale und die entsprechenden Modelle hier zu sehen sind“, sagt Projektleiter Roland Bosch. Die Vereine Aero Modell Club Graf Zeppelin und MFC Friedrichshafen zeigen beispielsweise diverse vorbildgetreue Nachbildungen, sogenannte Scale-Modelle. Auch Hersteller und Händler aus dem Modellbaubereich präsentieren sich und ihre Produkte auf der Aero.
Mehrmals täglich werden in verschiedenen Flugvorführungen alle Bereiche des Modellsports vorgestellt. Die Piloten an der Fernsteuerung zeigen beim Pylonen- und Limbofliegen sowie beim Ballonstechen, was sie und ihre Flugzeuge oder so alles können.
Ferdinand Graf von Zeppelin hat mit seinem lenkbaren Luftfahrzeug die Luftfahrt maßgeblich geprägt. Zu Ehren des großen Pioniers schreiben der Modellbau-Club Friedrichshafen und die Messe Friedrichshafen zur den „175 Jahre Graf Zeppelin-Cup“ aus. Teilnehmen können Indoor-Modelle bis 500 Gramm. Der Wettbewerb findet am Freitag, 26. und Samstag, 27. April statt. Die Messe Friedrichshafen und der Modellbau-Club Friedrichshafen loben Preise aus. Neben dem Wettbewerb sind diesmal Flugvorführungen wie beispielsweise ein Schüler-Lehrer-Fliegen geplant.
Auf einer Aktionsfläche bieten der Deutsche Modellflieger Verband (), der Modellflugclub (MFC) Friedrichshafen und der Aero Modellclub Graf Zeppelin Raum für große und kleine Bastler und Tüftler. Innerhalb eines Tages können dort unter Anleitung flugfähige Segelflugmodelle gebaut werden.
Schon die kleinsten Besucher dürfen den Traum vom Fliegen träumen: Auf dem Kinderflugplatz können sie ihren Flugschein machen – mit Bodenhaftung in kleinen Tretflugzeugen.

Die internationale Luftfahrtmesse Aero hat von Mittwoch, 24. bis Samstag, 28. April 2013 von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.aero-expo.com

Verwandte Artikel

AERO 2013 24.04. – 27.04.2013

AERO Friedrichshafen

Die beginnt am Mittwoch, 24. April und dauert bis Samstag, 27. April 2013. Die Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr.


Messe Friedrichshafen auf einer größeren Karte anzeigen

Verwandte Artikel

Helikopter auf der AERO 2013 stark vertreten – Vom ultraleichten Gyro- und Helikopter bis zum Turbinen-Großhubschrauber

Die weite Welt der auf der AERO

– Mit einem umfassenden Drehflügler-Bereich innerhalb der Luftfahrtmesse wird sich die AERO von 24. bis 27. April 2013 präsentieren: Neben den etablierten Helikoptern vor allem US-amerikanischer und europäischer Hersteller sind auch zahlreiche auf der AERO präsent, die in der sogenannten Ultraleichtflugzeug-Klasse derzeit boomenden Absatz finden. Zudem werden Turbinen-Großhubschrauber etwa der Bundespolizei und des Militärs präsentiert sowie die Bereiche Pilotenausbildung und Berufe in der Helibranche vorgestellt.

Die AERO Friedrichshafen hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zur Leitmesse der Allgemeinen Luftfahrt in Europa entwickelt. Aus diesem Grund wird sie auch weiterhin deutliche Signale im Drehflüglerbereich setzen. Sichtbares Zeichen dafür ist, dass 2013 verteilt auf mehrere Hallen die aktuellen Modelle, Neuentwicklungen, Forschungsprojekte und die Produkte der Zulieferindustrie präsentiert werden. Aber auch Oldtimer sind zu besichtigen und geben Einblicke in die Hubschrauberentwicklung der Vergangenheit.

Waren es in den vergangenen Jahren vor allem die Helikopter mit Kolbenmotor- oder Turbinenantrieb, die die Drehflüglerfans faszinierten, so stehen 2013 zunehmend die Gyrocopter im Mittelpunkt. Diese leichten und maximal zweisitzigen dürfen seit einer Änderung bei der Zulassung zu Jahresbeginn 2013 jetzt maximal 560 Kilogramm schwer sein und ermöglichen es daher, auch entsprechend mehr Gepäck oder Treibstoff an Bord mitzunehmen. Zwar können nicht wie Helikopter senkrecht abheben und landen, ihre Start- und Landestrecken sind jedoch ebenfalls kurz. Außerdem ist die Pilotenlizenz für einen ultraleichten billiger, schneller und einfacher zu erlangen, als für einen Hubschrauber.

Zu den Highlights des Helibereichs auf der werden auch mehrere Turbinen-Großhubschrauber zählen: Von der Bundespolizei wird eine AS 332 erwartet. Auch die Bundeswehr präsentiert ihre Turbinenhelikopter. Dazu zählen die bewährte , aber auch der sogenannte „Teppichklopfer“, die seit Jahrzehnten im Dienst stehende oder eine zur Pilotenausbildung genutzte Alouette. Hinzu kommen weitere Turbinenhelis europäischer und nordamerikanischer Hersteller.

Auch Klein- und Schulhubschrauber sind auf der AERO 2013 vertreten: Die bewährten R22 und sind am Bodensee zu sehen, ebenso der neue Trainingshubschrauber Cabri G2, dazu kommen weitere Helikopter mit Kolbenmotor. Ultraleichte Helikopter, die derzeit zwar noch nicht in Deutschland, aber etwa im Nachbarland Frankreich seit 2012 bereits zugelassen sind, ergänzen diesen Bereich. Mit Spannung erwartet wird auch der neue Leichthubschrauber WM-50 des deutsch-chinesischen Joint-Ventures Helipark. Bei zahlreichen Ausstellern gibt es zudem aktuelle News nicht nur über die Ausbildung zum Privat- oder Berufshelikopterpiloten, sondern auch alle Infos über weitere Tätigkeiten in der attraktiven Heli-Branche.

Die AERO 2013 beginnt am Mittwoch, 24. April und dauert bis Samstag, 27. April 2013. Die Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr. Weitere Informationen unter: www.aero-expo.com.

Verwandte Artikel