Qualifying in Malaysia: Arch fliegt Konkurrenz davon

Einschließlich der Saison 2010 hat Arch fünf der letzten sechs Rennen gewonnen. Auch am Samstag war er in seiner nicht zu bremsen und stellte mit einer Zeit von 1:15,144 einen neuen Streckenrekord auf. Der blitzschnelle Flug und der große Vorsprung des Österreichers sorgten bei den anderen Piloten für Kopfschütteln, denn Anfang der Saison 2014 wurden für alle zwölf Maschinen im WM-Feld Einheitsmotoren- und -propeller eingeführt. Im tropischen Putrajaya mit Temperaturen von knapp 40°C war McLeod Zweiter (1:15,867). Auf Rang drei landete Hall (1:16,144). Bonhomme, der den Saisonauftakt in Abu Dhabi gewann und wie Arch ebenfalls bei 21 WM-Punkten hält, musste sich mit Platz vier begnügen (1:16,586). Dem Briten fehlte mehr als eine Sekunde auf Arch.
„Ein gutes Gefühl“, so Arch nach dem wichtigen Quali-Sieg unweit des Äquators. Auch beim zweiten Saisonstopp im kroatischen Rovinj war der 46-Jährige von der Poleposition aus gestartet. Beim schnellen Kurs knapp über der Wasseroberfläche des Putrajaya-Sees gehe er zwar ziemlich ans Limit, bewege sich aber von den Regeln her im grünen Bereich, gab der Pilot aus Trofaiach in der Steiermark zu Protokoll. „Bei den ersten Trainingsläufen habe ich die Grenzen wohl ziemlich ausgereizt. Heute wollte ich mehr in der Komfortzone fliegen und bei den Judges einen guten Eindruck machen. Ich bin zuversichtlich, dass ich ihre Anforderungen erfüllen und gleichzeitig schnell unterwegs sein kann.“

Ergebnisse Qualifying: 1. (AUT) 1:15,144, 2. Pete McLeod (CAN) 1:15,867, 3. Matt Hall (AUS) 1:16,144, 4. Paul Bonhomme (GBR) 1:16,586, 5. Nigel Lamb (GBR) 1:16,842, 6. Peter Besenyei
(HUN) 1:17,220, 7. Matthias Dolderer (GER) 1:17,640. 8. Yoshihide Muroya (JAP) 1:17,833, 9. Michael
Goulian (USA) 1:18,565, 10. 1:18,667

Verwandte Artikel