Schlagwort-Archive: Abu Dhabi

Red Bull Air Race in Abu Dhabi: Matthias Dolderer gewinnt Qualifying beim Saisonauftakt

of Germany poses for a photograph at the first round of the World Championship in , United Arab Emirates on Janruary 26, 2018.

Abu Dhabi (UAE) – Was für ein Start in die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2018 für den deutschen Piloten Matthias Dolderer. Vor der wohl spektakulärsten Skyline der acht Stationen umfassenden Serie ließ der Weltmeister von 2016 seinen Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance, entschied das Qualifying in 52,795 Sekunden und mit über einer halben Sekunde Vorsprung vor Michael Goulian(USA/53,392) für sich. Auf Rang drei flog Weltmeister Yoshihide Muroya aus Japan (53,404).

„Es ist fantastisch, so in das Jahr zu starten“, erklärte der 47-jährige Tannheimer. „Aber wir haben gesehen, dass es ziemlich eng ist. Alle sind super schnell, man darf sich keinen Fehler erlauben. Die Entscheidung fällt bei den Wendemanövern. Da kommt es drauf an, wie man fliegt.“ Für Dolderer war es der vierte Qualifying-Sieg in seiner Karriere.

In der ersten K.-o.-Runde des Renntages, der Round of 14, trifft Dolderer am morgigen Renntag auf den Vize-Weltmeister von 2015 und 2016, Matt Hall aus den Australien. „Das Ziel ist durchzukommen und in die Round of 8 einzuziehen.“ Ein weiteres interessantes Duell in der Round of 14: Weltmeister Muroya trifft auf den WM-Dritten Pete McLeod aus Kanada.

Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

ServusTV zeigt das Auftaktrennen der Weltmeisterschaft am Samstag, den 3. Februar, ab 12.30 Uhr (alle Zeiten MESZ) live aus Abu Dhabi. Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.

Sei live dabei: Der Ticketvorverkauf für die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2018 ist angelaufen. Aktuelle Neuigkeiten und Informationen, unter anderem zu den Tickets: www.redbullairrace.com.

Verwandte Artikel

Red Bull Airrace Abu Dhabi 02.02. – 03.02.2018

ap-1uj9nqf811w11_news landet zum Saisonauftakt 2018 in

Nach der packenden Saison 2017 startet die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft am 2./3. Februar zum elften Mal in Folge im heißen Abu Dhabi in das neue Jahr. Neue Piloten, Innovationen an den
Flugzeugen und veränderte Regeln werden die Serie 2018 noch spannender und mitreißender machen.
Abu Dhabi (UAE) – Mit seinen glänzenden Wolkenkratzern, die sich im Arabischen Golf spiegeln, hat Abu Dhabi wohl eine der spektakulärsten Skylines der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft zu bieten. Ohnehin ist in der Saison 2018 packende Action vorprogrammiert, wenn 14 der weltbesten Piloten in ihren Rennflugzeugen bei bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G gegen einander antreten.
Darunter ist auch ein neuer Pilot mit beeindruckenden Referenzen. Doch an der Spitze des Starterfeldes steht der neue Weltmeister. Zudem haben zahlreiche Teams ihre Flugzeuge grundlegend überarbeitet und der Auftakt in den Emiraten bietet die perfekte Bühne für eine spannungsgeladene Saison.
Die Piloten aus 16 Ländern warten schon sehnsüchtig auf den Auftakt der acht Stationen umfassenden Saison. In der Master Class will Weltmeister Yoshihide Muroya seinen enttäuschenden 13. Platz von Abu Dhabi im vergangenen Jahr vergessen machen. Den Sieg über der Corniche schnappte sich damals der tschechische Pilot , mit dem sich der Japaner die ganze Saison über ein
packendes Duell um die WM-Krone lieferte, das Muroya erst beim allerletzten Rennen der Saison für sich entschied. Es war der erste WM-Titel überhaupt für Asien. Muroya gegen Šonka ist ein Duell, das
auch in dieser Saison wieder für reichlich Spannung sorgen wird.
Sowohl der Kanadier Pete McLeod, der 2017 mit Rang drei das bislang beste Ergebnis in seiner Karriere feierte, als auch der zweimalige Vize-Weltmeister aus Australien, Matt Hall, wollen an ihre starken Leistungen aus der zweiten Saisonhälfte 2017 anknüpfen – beide standen in Abu Dhabi auch schon auf dem Podium. Hungrig auf Erfolge sind auch die ehemaligen Weltmeister Kirby Chambliss (USA) und (GER).
Mit Ben Murphy (Blades Racing Team), der in dieser Saison sein Debüt in der Master Class gibt, feiert Großbritannien zugleich auch sein Comeback im Kreis der Piloten. Der ehemalige Teamleiter des
berühmten Royal Air Force Kunstflug-Teams „Red Arrows“ sammelte zuvor zwei Jahre lang Erfahrung in der Challenger Class.
Neu in der Challenger Class sind der Italiener Dario Costa sowie der Südafrikaner Patrick Davidson, die beide als einzige Piloten die Farben ihres Landes beim Red Bull Air Race vertreten. Eine weitere
Neuerung in der Challenger Class: Alle zehn Piloten werden in einem neuen und sehr schnellen Flugzeug unterwegs sein, der Edge 540 V2.
Zudem soll eine klassenübergreifende neue Regel das noch spannender machen: Erhielt ein Pilot für die Überschreitung des G-Limits bisher automatisch ein „DNF“ (Did Not
Finish), was zugleich das Aus im Rennen bedeutete, kassiert er in der anstehenden Saison für den gleichen Fehler eine Zwei-Sekunden-Strafe und darf das Rennen fortsetzen.
„Ich habe dem Saisonauftakt noch nie so entgegengefiebert wie in diesem Jahr. Die Saison 2017 hat uns alle mitgerissen. Und weil es so knapp war, darf sich jetzt jedes Team Hoffnungen auf den Sieg
machen“, erklärt Erich Wolf, Geschäftsführer der Red Bull Air Race GmbH. „Ich bin mir sicher, dass wir phänomenale Fortschritte in den Technologien und Fertigkeiten unserer Teams sehen werden. Und es
gibt kaum einen besseren Ort, dies zu demonstrieren, als in Abu Dhabi mit seiner unglaublichen Motorsport-Tradition. Es ist einfach der perfekte Ort, um in das zweite Jahrzehnt der Red Bull Air Race
Weltmeisterschaft zu starten.“
Sei live dabei: Der Ticketvorverkauf für die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2018 ist angelaufen.
Aktuelle Neuigkeiten und Informationen, unter anderem zu den Tickets: www.redbullairrace.com.

Red Bull Air Race 2018 Kalender

2./3. Februar: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
21./22. April: Cannes, Frankreich
26./27. Mai: Europa, Location TBA
23./24. Juni: Budapest, Ungarn
4./5. August: Asien, Location TBA
25./26. August: Kazan, Russland
6./7. Oktober: Indianapolis, USA
November: Asien, Location TBA

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 Pech für Matthias Dolderer: Zeitstrafe verhindert Top-Platzierung in Abu Dhabi

11.02.2017

p-20170211-00723_newsMartin Sonka hat das Auftaktrennen der Weltmeisterschaft 2017 in für sich entschieden. Für den Piloten aus der Tschechischen Republik war es der erste Sieg überhaupt bei einem Rennen der WM-Serie. Rang zwei ging an den Spanier Juan Velarde, Dritter wurde Pete McLeod aus Kanada. Pech hatte indes Weltmeister aus Deutschland, der im Final 4 kurz vor Ende ein Zeitstrafe kassierte und sich mit Platz vier zufrieden geben musste.

Abu Dhabi (UAE) – Matthias Dolder musste sich beim Saisonauftakt der acht Stationen umfassenden Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 vor Abu Dhabis berühmter Corniche mit Platz vier zufrieden geben. Vor tausenden von Zuschauern kassierte der 46-Jährige aus Tannheim im Final 4 bei traumhaften Bedingungen an Gate 14 eine Zwei-Sekunden-Zeitstrafe wegen eines falschen Winkels im Gate. Mit seiner Nettozeit hätte der deutsche Pilot Rang zwei belegt.

„Das war schade, es hätte locker zu Platz zwei gereicht“, so Dolderer. „Aber es war insgesamt eine gute Woche. Wir haben gesehen, dass wir vom Speed her vorne dabei sind. Wir schauen jetzt nach vorne und sind zuversichtlich für das Rennen in San Diego.“

Der Sieg in Abu Dhabi ging an Martin Sonka aus der Tschechischen Republik vor dem Spanier Juan Velarde und dem Kanadier Pete McLeod. Für Sonka war es der erste Sieg überhaupt beim Red Bull Air Race. Der glamouröse Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten bildete bereits zum zehnten Mal in Folge den Auftakt der WM-Saison.

In der ersten K.o.-Runde, der Round of 14, wartete mit dem späteren Drittplatzierten Pete McLeod direkt ein harter Brocken auf Dolderer. Doch der Deutsche behielt die Nerven, legte in 52,984 Sekunden ein gute Zeit vor und setzte den Kanadier damit unter Druck. Der war am Ende über eine Sekunde langsamer als der Tannheimer, zog aber als „Fastest Loser“ der Round of 14 auch noch in die nächste Runde ein. In der Round of 8 traf Dolderer dann auf WM-Neuling Cristian Bolton aus Chile und kam mit der zweitschnellsten Zeit dieser Runde erneut souverän eine Runde weiter.

Dolderer ist nicht nur der erste deutsche Red Bull Air Race Weltmeister überhaupt, er war 2016 auch der erste Pilot in der Geschichte der ultimativen Motorsportserie der Lüfte, der den WM-Titel bereits vor dem Saisonfinale perfekt machen konnte. Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Der Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten markierte das insgesamt 75. WM-Rennen in der Geschichte, ein Meilenstein für die noch relativ neue Disziplin unter den Top-Motorsportarten. Die nächste Station in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 ist San Diego in den USA am 15./16. April. San Diego war zuletzt 2009 Gastgeber eines Red Bull Air Race. Damals gewann Nicolas Ivanoff das Rennen im Himmel über der Pazifikküste.

HINWEIS:
Am Dienstag, den 14. Februar, gibt es im Free-TV auf Sport1 ab 13.30 Uhr nochmal die Highlights von Abu Dhabi.

Ergebnisse Rennen Abu Dhabi:
1. (CZE), 2. Juan Velarde (ESP), 3. Pete McLeod (GER), 4. Matthias Dolderer (GER), 5. Nicolas Ivanoff (FRA), 6. Michael Goulian (USA), 7. Cristian Bolton (CHI), 8. François Le Vot (FRA), 9. Mikael Brageot (FRA), 10. Matt Hall (USA), 11. Kirby Chambliss (USA), 12. Petr Kopfstein (CZE), 13. Yoshihide Muroya (JPN), 14. Peter Podlunšek (SLO)

WM-Ranking:
1. Martin Šonka (CZE) 15 Punkte, 2. Juan Velarde (ESP) 12, 3. Pete McLeod (CAN) 9, 4. Matthias Dolderer (GER) 7, 5. Nicolas Ivanoff (FRA) 6, 6. Michael Goulian (USA) 5, 7. Cristian Bolton (CHI) 4, 8. François Le Vot (FRA) 3, 9. Mikael Brageot (FRA) 2, 10. Matt Hall (USA) 1, 11. Kirby Chambliss (USA) 0, 12. Petr Kopfstein (CZE) 0, 13. Yoshihide Muroya (JPN) 0, 14. Peter Podlunšek (SLO) 0

Der Red Bull Air Race Kalendar 2017
10./11. Februar Abu Dhabi, UAE
15./16. April San Diego, USA
3./4. Juni Chiba, Japan
1./2. Juli Budapest, Ungarn
22./23. Juli Kasan, Russland
12./13. August TBA, Europa
2./3. September TBA, Europa
14./15. Oktober Indianapolis, USA

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race Saisonauftakt in Abu Dhabi Matthias Dolderer nach Zeitstrafen Elfter im Qualifying

10.02.2017

Martin Sonka hat mit seinem Sieg beim Qualifying der ersten Station der Weltmeisterschaft 2017 in ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der Tscheche verwies die US-Amerikaner Michael Goulian und Kirby Chambliss auf die Plätze. Der deutsche Weltmeister indes musste sich über dem Arabischen Golf nach Zeitstrafen mit Platz elf zufrieden geben. „Das Qualifying war bescheiden“, so der 46-Jährige.


Abu Dhabi (UAE) – Matthias Dolder musste sich beim Saisonauftakt der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 in Abu Dhabi im Qualifying mit Platz elf zufrieden geben. Der 46-jährige Tannheimer kassierte in beiden Läufen Zeitstrafen, kam nicht über ein Zeit von 54,695 Sekunden hinaus. Damit war Dolderer 2,598 Sekunden langsamer als Martin Sonka aus der Tschechischen Republik, der in 52,097 Sekunden die schnellste Zeit im Qualifying flog. Der glamouröse Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten bildet bereits zum zehnten Mal in Folge den Auftakt der WM-Saison.

Dolder traf im ersten Lauf des Qualifyings ein Pylon, kassierte eine Drei-Sekunden-Zeitstrafe. Im zweiten Run sah es zunächst besser aus, doch ein Incorrect Level Flying an Gate 14 kurz vor Ende des Tracks verhinderte eine bessere Platzierung. Mit seiner Nettozeit hätte Dolderer Platz vier belegt. „Das Qualifying war bescheiden. Ich hatte es mir besser vorgestellt, aber ich komme einfach nicht hin“, so der Deutsche. „Ich habe den Rhythmus nicht gefunden und hoffe, dass es morgen besser wird. Morgen ist ein neuer Tag mit einer neuen Chance.“

Dolderer ist nicht nur der erste deutsche Red Bull Air Race Weltmeister überhaupt, er ist zugleich auch der erste Pilot in der Geschichte der ultimativen Motorsportserie der Lüfte, der den WM-Titel bereits vor dem Saisonfinale perfekt machen konnte. Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Der Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten markiert das insgesamt 75. WM-Rennen in der Geschichte, ein Meilenstein für die noch relativ neue Disziplin unter den Top-Motorsportarten. Dolderer will dabei an seine eindrucksvolle Konstanz anküpfen, die ihm 2016 den WM-Titel beschert hat. In den vergangenen neun Jahren ist es aber nur einem Piloten gelungen, zwei Titel in Folge zu gewinnen: dem Briten Paul Bonhomme, der mittlerweile als Red Bull Air Race Kommentator tätig ist. Die 13 Kontrahenten von Dolderer wollen versuchen, den Titelverteidiger früh zu Fall zu bringen und ein erstes Ausrufezeichen in der Saison zu setzen.

ServusTV zeigt das Rennen am Samstag, den 11. Februar, ab 12.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.

Sport1+ zeigt am Samstag, den 11. Februar, die Round of 14 LIVE ab 11.00 Uhr sowie die Round of 8 und das Final 4 LIVE ab 13.00 Uhr. Am Dienstag, den 14. Februar, gibt es im Free-TV auf Sport1 ab 13.30 Uhr nochmal die Highlights von Abu Dhabi.

Ergebnisse Qualifying Abu Dhabi:
1. Martin Sonka (CZE) 52.097, 2. Michael Goulian (USA) 52.458, 3. Kirby Chambliss (USA) 52.500, 4. Peter McLeod (CAN), 53.016, 5. Juan Velarde (ESP) 53.208, 6. Petr Kopfstein (CZE) 53.221, 7. Mikael Brageot (FRA) 53.326, 8. Cristian Bolton (CHI) 53.584, 9. Nicolas Ivanoff (FRA) 53.752, 10. Yoshihide Muroya (JPN) 54.680, 11. Matthias Dolderer (GER) 54.695,1:05.500, 12. Francois Le Vot (FRA) 154.764, 13. Matt Hall (AUS) 55.545, 14. Peter Podlunsek (SLO) 56.776

Verwandte Artikel

Red Bull Airrace Abu Dhabi 10.02. – 11.02.2017

p-20170201-00355_news

Zum zehnten Mal ist 2017 Gastgeber des – und erneut Schauplatz der actiongeladenen Saisoneröffnung einer brandneuen Weltmeisterschaft. Das startet stilgerecht und bietet den Fans mit einer Fülle an Attraktionen und Erlebnissen abseits der Strecke eine perfekte Renn-Location.

Das Rennen findet über dem atemberaubenden blauen Wasser des Persischen Golfs statt, und die Fans können die Action von einem extra errichteten Dorf auf der Corniche Breakwater aus erleben. Mit unvergleichbaren Ausblicken auf das Rennengeschehen und der Skyline der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate als Kulisse ist die Location eine perfekte Anlaufstelle für die ganze Familie.

Und ist das Rennen einmal beendet, hat Abu Dhabi immer noch eine Menge zu bieten – angefangen von der Yas Insel, der Heimat der legendären Ferrari World Abu Dhabi, über den prämierten Wasserpark Yas Waterland bis hin zu Erlebnissen in der Wüste, majestätischen Reisen in die Welt der Perlen, Meisterschafts-Golfplätzen und unvergleichbaren Shopping-Zielen. Für all diejenigen, die noch näher an der Action dran sein wollen, wartet Abu Dhabis Corniche mit einen acht Kilometer langen makellosen Strand auf, der den Fans einen Platz in der ersten Reihe in spektakulärer Umgebung bietet. Also breite die Flügel aus und starte in die ultimative Red Bull Air Race Erfahrung in Abu Dhabi.

Verwandte Artikel