Schlagwort-Archive: Airpower11

Servus TV: Airpower11

ServusTV
ServusTV

Sonntag | 10.07.11 | 18:45 Uhr
Sport, AT 2011

Zusammenfassung der grössten Airshow Europas
Österreichs spektakulärster Open--Event ist zurück: Die holt am 1. und 2. Juli erneut die besten Piloten, die imposantesten Flugstaffeln und hunderte der faszinierendsten Fluggeräte der Welt nach Zeltweg. In der Zusammenfassung präsentiert Andreas Gröbl die Highlights dieses Events.

Besetzung
Andreas Gröbl – Moderator

Verwandte Artikel

Airpower 2011 Live Stream

Beendet!

[media id=558 width=320 height=176]

Verwandte Artikel

ServusTV: Aus dem Leben – Die Reportage Die Air Power 2011

ServusTV
ServusTV
Showdown am – Die Air Power 2011

Donnerstag | 07.07.11 | 19:40 Uhr

Montag | 11.07.11 | 15:30 Uhr
Reportage, AT 2011
Eine Reportage hinter den Kulissen der Air Power 2011.
Das österreichische Bundesheer bastelt an seiner mit dem Eurofighter. Die Mannschaft der trainiert seit Wochen ihr Display. Und ein Schwede kart seinen historischen Dreidecker Fokker Dr.1 ins österreichsiche . Auch 2011 verspricht die Air Power ein unvergessliches Flugspektakel zu werden, zu dem wieder mehrere hundert tausend Fans erwartet werden.
Besetzung
  • Bernd Piff – Protagonist
  • – Protagonist
  • Alexander Miksitz – Protagonist
  • Armin Kriegl – Protagonist
  • Gunnar Jansen – Protagonist

Verwandte Artikel

Airpower11 01.07. – 02.07.2011

Livestream
Livestream
AIRPOWER 11
AIRPOWER 11

Österreichs spektakulärster Open-Air-Event ist zurück: Die AIRPOWER11 holt am
1. und 2. Juli erneut die besten Piloten, die imposantesten Flugstaffeln und hunderte der faszinierendsten Fluggeräte der Welt nach Zeltweg.

Bei der AIRPOWER11 erwartet Insider und Einsteiger, Fliegerei-Fans und Ausflügler Action pur: Bei freiem Eintritt kann man hypermoderne Kampfjets aus nächster Nähe bestaunen, die Darbietungen begnadeter Flugzeug-Artisten bejubeln oder historische Raritäten aus 100 Jahren Militärfluggeschichte studieren.

Umfassende Sicherheitsvorkehrungen, traditionelle Leckerbissen, ganztägige und ein ausgeklügeltes Verkehrskonzept machen die vom Österreichischen Bundesheer, Red Bull und dem Land Steiermark veranstaltete Airshow zu einem Erlebnis für die ganze Familie. Dafür sprechen auch die Besucherzahlen: Bei ihrer letzten Austragung lockte die AIRPOWER09 trotz wechselhafter Wetterbedingungen 280.000 Zuschauer auf das Flugfeld Hinterstoisser.

[media id=476 width=470 height=320]

Live Stream: Airpower 2011 in Zeltweg, 01 – 02. Juli.2011, 09:00 bis 17:30 (CET) ++

AIRPOWER11 übertraf alle Erwartungen

290.000 Fans besuchten am Freitag und Samstag die AIRPOWER11, bejubelten Flug-Action von Bundesheer, und Co. – und bescherten der Region eine Wertschöpfung von 15 Millionen Euro.

Ein spannendes Programm mit 222 Fluggeräten aus 22 Ländern sowie optimales Event-Wetter sorgten bei der AIRPOWER11 für einen neuen Besucherrekord: 290.000 Fans staunten am Freitag und Samstag über je zehn Stunden purer Flug-Faszination. Sie bekamen einen Eindruck vom
Können der österreichischen Luftstreitkräfte, die unter anderem den Abfang einer C-130 Hercules durch zwei Eurofighter demonstrierten. Sie sahen die Shows von Kunstflugstaffeln wie Frecce Tricolori, Patrouille Suisse und Turkish Stars. Sie bewunderten die Flotte der Flying Bulls, die sich erstmals in einer großen Formation präsentierte. Auch Marco Waltenspiel vom Red Bull Skydive Team sorgte mit seinem -Base-Jump für Begeisterung bei den Zuschauern. Und sie erlebten viele weitere Highlights von F-16 bis Messerschmitt ME 262, vom Helikopter-Kunstflug bis zum Segelflug-Ballett des Blanix-Teams.

Piloten und Teams begeistert: „Kommen gerne zurück“

Begeistert waren von der AIRPOWER11 aber nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Piloten. Quer durch alle Teams und Nationalitäten lobten sie die Veranstaltung: „Die Einladung war für uns eine große Ehre“, sagt stellvertretend für viele Major Abdulaziz Al-Sohaimi von den Royal Saudi Hawks. Die Kunstflugstaffel der saudi-arabischen Luftwaffe feierte in Zeltweg ihr Debüt auf europäischem Festland und freut sich schon jetzt, „unsere neuen österreichischen Fans und Freunde möglichst bald wiederzusehen.“

15 Millionen Euro Wertschöpfung für die Region

Auch für die Region ist die AIRPOWER11 ein großer Erfolg: „Das Grüne Herz Österreichs darf sich über bis zu 60.000 zusätzliche Nächtigungen freuen“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer. Karl Schmidhofer, Obmann der Urlaubsregion Murtal, beziffert die regionale Wertschöpfung mit 15 Millionen Euro. Und Landeshauptmann Franz Voves betonte Freitagabend bei einem Empfang mit 1000 Gästen im Hangar 5 des Fliegerhorsts Hinterstoisser „die exzellente Chance, die Steiermark im Rahmen der AIRPOWER11 als Urlaubsland zu promoten.“
Hochzufrieden mit der AIRPOWER11 war auch Norbert Darabos, Bundesminister für Landesverteidigung und Sport. „Die AIRPOWER ist eine wichtige Veranstaltung für die Region und das Bundesheer, und sie zeigt die große Flexibilität und Leistungsfähigkeit unserer Streitkräfte. Aber auch unsere zivilen Partner, das Land Steiermark und Red Bull, haben einen wesentlichen Teil zum großen Erfolg der AIRPOWER beigetragen.“

5000 Mitarbeiter, 786 Spotter und 100.000 Liter Getränke

Zum Gelingen von Österreichs zweitgrößtem Event trugen rund 5000 Mitarbeiter bei. 53 Wirte aus der Region versorgten die Fans mit 100.000 Litern Getränken, rund 400 Journalisten verschickten live vor
Ort News in die ganze Welt. 786 Spotter schossen eine runde Million unvergesslicher Fotos. (Dafür stärkten sie sich mit 2000 Schnitzeln, 4000 Würsteln und 1500 Burgern.) Rund 200 Ärzte und Notfallsanitäter hielten sich für Unglücksfälle aller Art bereit. 300.000 Sonderbriefmarken erweisen dem AIRPOWER11-Motto „100 Jahre Militärluftfahrt in Österreich“ Respekt. Und 17 Störche hielten sich, obwohl zu Medienstars avanciert, während der Airshow nobel im Hintergrund.

Erstes Zwischenergebnis nach Fallschirmunfall

Der Gesundheitszustand der beiden verletzten Soldaten ist unverändert stabil. Sie sind in bester medizinischer Betreuung und es geht ihnen den Umständen entsprechend gut. Ein erstes Zwischenergebnis der Flugunfallkommission hat ergeben, dass unmittelbar nach dem Absprung aus dem Flugzeug ein Fallschirmspringer mit den Füßen auf dem Fallschirm des anderen Springers gelandet ist. Dies ist ein Vorgang, der beim Abspringen aus der Transportmaschine C-130 Hercules vorkommen und von den Fallschirmspringern unmittelbar nach dem Verlassen der Maschine auch nicht verhindert werden kann. Ein Fallschirmspringer hat daraufhin den Reserveschirm gezogen; dies
konnte jedoch die Fallgeschwindigkeit nicht bremsen. Der Absprung erfolgte nach den gültigen strengen Vorschriften des Bundesheeres. Ein Zwischenbericht wird in den nächsten Wochen erwartet.

Quelle: Airpower

Verwandte Artikel