Schlagwort-Archive: Red Bull Air Race World Championship 2015

Dolderer schnellster im Qualifying von Fort Worth

26.09.2015

p-20150925-00019_news Erstmals in seiner Karriere hat der Deutsche das Qualifying bei einem Rennen der Weltmeisterschaft gewonnen. In 55,584 Sekunden markierte der 45-Jährige auf dem Texas Motor Speedway in nicht nur die schnellste Zeit, er stellte auch einen neuen Streckenrekord auf. Zweiter wurde der Japaner Yoshihide Muroya, Dritter der Kanadier Pete McLeod.

FORT WORTH, Texas (USA) – Der Deutsche Matthias Dolderer hat das Qualifying der siebten und vorletzten Station der für sich entschieden. Der aktuell Siebte im WM-Gesamtranking präsentierte sich auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth vor rund 10.000 Zuschauern in glänzender Form und verwies in 55,584 Sekunden den Japaner Yoshihide Muroya mit 0,026 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Platz drei belegte der Kanadier Pete McLeod (55,621).

„Das ist sensationell, ein tolles Gefühl. Ich habe zwei Läufe ohne Probleme hingelegt. Es scheint so, als würde mir Texas liegen“, erklärte der sichtlich erleichterte Dolderer nach seinem Coup. Für den Tannheimer, der im vergangenen Jahr an gleicher Stelle Vierter wurde, ist es die erste „Pole Position“ in seiner Karriere und ein Schub für das zuletzt doch arg gebeutelte Selbstbewusstsein. „Ich habe meine Linie gefunden. Zudem hat sich die mentale Lockerheit, die ich die letzten Tage hatte, bezahlt gemacht. Man darf einfach nicht verkrampft fliegen.“

In der morgigen ersten K.o.-Runde, der Round of 14, trifft Dolderer auf den Franzosen Francois Le Vot. „Für morgen werde ich alles so lassen wie es ist. Wir werden die Maschine lediglich noch säubern, polieren und hoffentlich wieder die richtigen Einstellungen finden.“

Unterdessen musste sich WM-Spitzenreiter Paul Bonhomme aus Großbritannien mit Rang sechs (56,648) zufrieden geben, dessen Verfolger Matt Hall (Australien/56,598) beendete das Qualifying auf Platz vier. Die beiden Piloten trennen im WM-Klassement derzeit gerade einmal fünf Punkte. Bonhomme führt das Ranking mit 55 Punkten vor Hall (50) an. Rang drei belegte der Österreicher Hannes Arch, der im Qualifying nicht über Platz neun hinauskam und in der Round of 14 im Top-Duell auf den zweimaligen Weltmeister Bonhomme trifft. Die Saison geht am 17./18. Oktober mit dem Finale in Las Vegas zu Ende.

Beim Red Bull Air Race, der offiziellen Weltmeisterschaft der Fédération Aéronautique Internationale (FAI), navigieren die weltbesten Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.

Über den Red Bull Air Race Webcast kann das Rennen und die Pressekonferenz von Forth Worth live verfolgt werden, zeigt das Rennen am Sonntag, den 27. September, ab 22:20 Uhr live.

Ergebnisse Qualifying Fort Worth:
1. Matthias Dolderer (GER) 55.584, 2. Yoshihide Muroya (JPN) 55.610, 3. Pete McLeod (CAN) 55.621, 4. Mat Hall (AUS) 56.598, 5. Kirby Chambliss (USA) 56.603, 6. Paul Bonhomme (GBR) 56.648, 7. Juan Velarde (ESP) 56.976, 8. Nicolas Ivanoff (FRA) 57.110, 9. Hannes Arch (AUT) 59.023, 10. Martin Sonka (CZE) 59.128, 11. Nigel Lamb (GBR) 59.159, 12. Michael Goulian (USA) 59.762, 13. Peter Besenyei (HUN) 59.866, 14. Francois Le Vot (FRA) 1:02.839

WM-Ranking:
1. Bonhomme (55 Punkte), 2. Hall (50), 3. Arch (30), 4. Sonka (23), 5. McLeod (18), 6. Lamb (17), 7. Dolderer (15), 8. Muroya (11), 9. Ivanoff (11), 10. Goulian (10), 11. Chambliss (9), 12. Besenyei (8), 13. Velarde (0), 14. Le Vot (0)

Verwandte Artikel

Red Bull Airrace Forth Worth 26.09. – 27.09.2015

Verwandte Artikel

Dolderer ist zuversichtlich, in Texas ein gutes Ergebnis zu erzielen

DOLDERER TEXAS 2015

24. SEPTEMBER 2015

, Texas

p-20150925-00018_news freut sich auf die letzten beiden Rennen der Red Bull Air Race Saison, die jeweils auf amerikanischen Motor Speedways ausgetragen werden. Zu Recht, erzielte der Tannheimer mit Platz vier in Fort Worth und Rang drei in Las Vegas im vergangenen Jahr doch sehr gute Ergebnisse.

„Mein Ziel ist es, zu gewinnen und die maximal mögliche Punktzahl zu erreichen“, sagt Dolderer, der heiß darauf ist, endlich den ersten Sieg in seiner Laufbahn einliegen zu können. Sein bestes Ergebnis in dieser Saison erzielte der 45-Jährige mit Platz drei im japanischen Chiba. Zwölf Punkte – die würde Dolderer gerne von der siebten und vorletzten Station der Saison 2015 mitnehmen.

„Das Besondere am Racetrack in Dallas ist, dass wir im Stadion fliegen. Das ist einzigartig – ebenso wie die Atmosphäre in Texas”, erklärt der Deutsche.

Dolderer, der in Spielberg eine gute Leistung zeigte, aber dennoch ‚nur‘ Sechster wurde, will es nun in Texas besser machen. „Ich liebe es, in den USA zu fliegen“, sagt Dolderer. „Das Stadion in Texas ist etwas Besonderes. Es ist ein Highspeed-Track, der extrem anspruchsvoll ist. Es ist richtig cool, in einem Motor Speedway zu fliegen. „Ich bin ein großer Fan der USA und der Menschen hier. Sie feiern Sportevents immer in vollen Zügen und lieben die Fliegerei. Ich habe sehr viele Freunde in Amerika.“

Im WM-Gesamtklassement belegt Dolderer derzeit mit 15 Punkten Rang sieben unter den 14 Piloten. Luft nach oben hat er noch, der Österreicher Hannes Arch rangiert mit 30 Punkten auf Rang drei. Ein Sieg bringt zwölf Punkte auf das WM-Konto, der Zweitplatzierte erhält neun, der Dritte sieben Zähler.

„Ich fühle mich gut und bin motiviert, ein gutes Ergebnis zu erzielen“, erklärt er. „Ich bin zuversichtlich, will das Rennen – wie auch jeder andere Pilot – gewinnen. Aber ich habe nichts zu verlieren, verspüre keinen Druck und kann das Rennen befreit in Angriff nehmen. Ich hoffe, dass ich am Sonntag so viele Punkte wie möglich einfliegen kann. Mal schauen, was möglich ist.“
WM-Ranking:
1. Bonhomme (55 Punkte), 2. Hall (50), 3. Arch (30), 4. Sonka (23), 5. McLeod (18), 6. Lamb (17), 7. Dolderer (15), 8. Muroya (11), 9. Ivanoff (11), 10. Goulian (10), 11. Chambliss (9), 12. Besenyei (8), 13. Velarde, 14. Le Vot
Der Rennkalender 2015:

Abu Dhabi, UAE (13./14. Februar)
Chiba, Japan (16./17. Mai)
Rovinj, Kroatien (30. /31. Mai)
Budapest, Ungarn (04./05. Juli)
Ascot, Großbritannien (15./16. August)
Spielberg, Österreich (05./06. September)
Fort Worth, Texas, USA (26./27. September)
Las Vegas, Nevada, USA (17./18. Oktober

Verwandte Artikel

ServusTV: Red Bull Air Race World Championship 2015 Fort Worth 27.09.2015

ServusTV
ServusTV

Die World Championship 2015 geht in ihre finalen Runden. Der Brite Paul Bonhomme, der Australier Matt Hall und Hannes Arch aus Österreich liefern sich einen Dreikampf um den Titel. Gibt es dieses Jahr bereits eine Vorentscheidung? Die Antwort gibt es wie immer live bei .

Verwandte Artikel

Die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft geht mit den letzten beiden Stopps in den USA in ihre entscheidende Phase

Das kehrt in den USA ein
Matt Hall ist WM-Spitzenreiter Paul Bonhomme auf den Fersen
21.09.2015

Die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft geht mit den letzten beiden Stopps in den USA in ihre entscheidende Phase. Der Australier Matt Hall ist zuversichtlich, dass er den Briten Paul Bonhomme im Kampf um die WM-Krone schlagen kann.

, Texas (USA) – Mit seinem beeindruckenden ersten Sieg in seiner Laufbahn beim letzten Rennen in Österreich hat der Australier Matt Hall die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft wieder spannend gemacht. Der frühere australische Air Force Pilot will beim kommenden Stopp auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth am 26./27. September den Druck auf WM-Spitzenreiter Paul Bonhomme weiter erhöhen. In Spielberg vor zwei Wochen hatte Hall den zweimaligen Weltmeister mit einem Bruchteil einer Sekunde bezwungen.

Ebenfalls mit Siegambitionen geht der US-Amerikaner Kirby Chambliss ins Rennen. Der frühere Weltmeister aus Texas schaffte in Österreich seit dem Rennen 2010 in New York erstmals wieder den Sprung auf das Podium und will bei seinem Heimrennen nun ganz nach oben. Auch sein Landsmann Michael Goulian aus Massachusetts ist froh, dass die schnellste Motorsportserie der Welt mit den beiden letzten Stationen der Saison in die USA zurückkehrt.

Hall, mit drei zweiten Plätzen und keiner schlechteren Platzierung als Rang fünf der konstanteste Pilot in dieser Saison, weiß, wie es sich anfühlt, Bonhomme zu schlagen. Im österreichischen Spielberg war er gerade einmal 0,057 Sekunden schneller als der Brite. Dieser Sieg brachte dem Australier zwölf WM-Punkte ein, womit er den Abstand auf Bonhomme im WM-Gesamtranking auf fünf Zähler verkürzen konnte. Ein packendes Saisonfinale in den USA zwischen Bonhomme (55 Punkte) und Hall (50) ist damit vorprogrammiert.

Hall, der auch Kampfeinsätze im Irak geflogen ist, fühlt sich bei hohen Temperaturen wohl – Stopps wie der in Fort Worth kommen ihm demnach entgegen. Nach drei Podiumsplätzen in der ersten Saisonhälfte änderte Hall seine Taktik, begann aggressiver zu fliegen, um endlich seinen ersten Sieg perfekt zu machen. Mit Erfolg, flog er in den letzten beiden Rennen von den maximal möglichen 24 WM-Punkten doch unglaubliche 21 Zähler ein.

„Zu Beginn der Saison war meine Taktik darauf ausgelegt, auf das Podium zu fliegen. Vor den zurückliegenden zwei Stopps habe ich mich dann aber dazu entschieden, alles zu geben”, sagt Hall, der nun den WM-Titel zu seinem neuen Ziel erklärt hat. „Ich habe die Chance, Weltmeister zu werden. Deshalb werde ich auch mehr Risiko eingehen. Ich will nicht Zweiter werden mit einem konservativen Flugstil, sondern Erster mit einem Aggressiven.”

Trotz der WM-Führung und insgesamt drei Saisonsiegen ist Bonhomme mit der Saison, die am 17./18. Oktober mit dem Finale in Las Vegas zu Ende geht, nicht zufrieden. Immer wieder musste der Brite kleinere Rückschläge einstecken – so wie zuletzt bei der knappsten Entscheidung in der Geschichte des Red Bull Air Race in Spielberg.

Beim Red Bull Air Race, der offiziellen Weltmeisterschaft der Fédération Aéronautique Internationale (FAI), navigieren die weltbesten Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.

WM-Ranking:
1. Bonhomme (55 Punkte), 2. Hall (50), 3. Arch (30), 4. Sonka (23), 5. McLeod (18), 6. Lamb (17), 7. Dolderer (15), 8. Muroya (11), 9. Ivanoff (11), 10. Goulian (10), 11. Chambliss (9), 12. Besenyei (8), 13. Velarde, 14. Le Vot

Weitere Informationen und Downloads sind zu finden unter www.redbullairrace.com.

Verwandte Artikel