Schlagwort-Archive: Red Bull Air Race World Championship

Heimrennen am Lausitzring für Weltmeister Dolderer

Acht Rennen weltweit, darunter auch Porto und der , bilden die zehnte Saison der offiziellen Weltmeisterschaft.

Salzburg (ÖSTERREICH) – Die Zeit des Wartens hat ein Ende. Zwei weitere, komplett unterschiedliche Locations in Europa komplettierten den Kalendar 2017: Am 2/3. September heben die Flugzeuge an der klassischen Air Racing Destination in Porto ab. Es ist der erste Stopp der WM in Portugal seit 2009. Nur zwei Wochen später, am 16./17. September, kehrt sie Serie zurück zum Motorsportzentrum Lausitzring in Deutschland.

Vor der Kulisse der antiken Architektur von Porto sahen tausende Zuschauer das Red Bull Air Race Debüt 2007 an den sonnendurchfluteten Stränden. Der Stopp 2017 ist der letzte der Saison, der über dem Wasser stattfindet. Und der Track über dem River Douro ist extrem verdreht und knifflig. Zwei der aktuellen Red Bull Air Race Piloten standen bereits in Porto auf dem Podium: Kirby Chambliss aus den USA (Zweiter 2008) und Matt Hall aus Australien (Dritter 2009). Aber weder die beiden, noch einer der anderen Piloten der Saison 2017 konnten jemals in der zweitgrößten Stadt Portugals gewinnen.

Von Porto aus geht es weiter auf den Lausitzring. Zum zweiten Mal in Folge ist der 370-km/h-Showdown auf dem Oval die letzte Station in Europa, bevor der WM-Tross in die USA weiterzieht. 2016 verwies der Australier Hall den Deutschen bei dessen Heimrennen auf den zweiten Platz. Nachdem sich der Deutsche später in der Saison den WM-Titel sicherte, ist er nun heiß darauf, auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung auch sein Heimrennen zu gewinnen. Der Stopp auf dem Speedway, der zudem auch Austragungsstätte der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) und Superbike-Weltmeisterschaft ist, ist zugleich auch die Heimkehr des amtierenden Challenger Cup Gewinners Florian Bergér, der im vergangenen Jahr auf dem Lausitzring triumphierte.

Die Red Bull Air Race Saison 2017 erlebte ihren Auftakt am 10./11. Februar in . In den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann aus der Tschechischen Republik sein erstes Rennen überhaupt und setzte sich damit an die Spitze des WM-Rankings.

Das Ticketing für die Red Bull Air Race Saison 2017 ist in vollem Gange. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.

Red Bull Air Race Kalendar 2017

10./11. Februar Abu Dhabi, UAE

15./16. April San Diego, USA

3./4. Juni Chiba, Japan

1./2. Juli Budapest, Ungarn

22./23. Juli Kazan, Russland

2./3. September Porto, Portugal

16./17. September Lausitzring, Deutschland

14./15. Oktober Indianapolis, USA

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 Pech für Matthias Dolderer: Zeitstrafe verhindert Top-Platzierung in Abu Dhabi

11.02.2017

p-20170211-00723_newsMartin Sonka hat das Auftaktrennen der Weltmeisterschaft 2017 in für sich entschieden. Für den Piloten aus der Tschechischen Republik war es der erste Sieg überhaupt bei einem Rennen der WM-Serie. Rang zwei ging an den Spanier Juan Velarde, Dritter wurde Pete McLeod aus Kanada. Pech hatte indes Weltmeister aus Deutschland, der im Final 4 kurz vor Ende ein Zeitstrafe kassierte und sich mit Platz vier zufrieden geben musste.

Abu Dhabi (UAE) – Matthias Dolder musste sich beim Saisonauftakt der acht Stationen umfassenden Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 vor Abu Dhabis berühmter Corniche mit Platz vier zufrieden geben. Vor tausenden von Zuschauern kassierte der 46-Jährige aus Tannheim im Final 4 bei traumhaften Bedingungen an Gate 14 eine Zwei-Sekunden-Zeitstrafe wegen eines falschen Winkels im Gate. Mit seiner Nettozeit hätte der deutsche Pilot Rang zwei belegt.

„Das war schade, es hätte locker zu Platz zwei gereicht“, so Dolderer. „Aber es war insgesamt eine gute Woche. Wir haben gesehen, dass wir vom Speed her vorne dabei sind. Wir schauen jetzt nach vorne und sind zuversichtlich für das Rennen in San Diego.“

Der Sieg in Abu Dhabi ging an Martin Sonka aus der Tschechischen Republik vor dem Spanier Juan Velarde und dem Kanadier Pete McLeod. Für Sonka war es der erste Sieg überhaupt beim Red Bull Air Race. Der glamouröse Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten bildete bereits zum zehnten Mal in Folge den Auftakt der WM-Saison.

In der ersten K.o.-Runde, der Round of 14, wartete mit dem späteren Drittplatzierten Pete McLeod direkt ein harter Brocken auf Dolderer. Doch der Deutsche behielt die Nerven, legte in 52,984 Sekunden ein gute Zeit vor und setzte den Kanadier damit unter Druck. Der war am Ende über eine Sekunde langsamer als der Tannheimer, zog aber als „Fastest Loser“ der Round of 14 auch noch in die nächste Runde ein. In der Round of 8 traf Dolderer dann auf WM-Neuling Cristian Bolton aus Chile und kam mit der zweitschnellsten Zeit dieser Runde erneut souverän eine Runde weiter.

Dolderer ist nicht nur der erste deutsche Red Bull Air Race Weltmeister überhaupt, er war 2016 auch der erste Pilot in der Geschichte der ultimativen Motorsportserie der Lüfte, der den WM-Titel bereits vor dem Saisonfinale perfekt machen konnte. Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Der Stopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten markierte das insgesamt 75. WM-Rennen in der Geschichte, ein Meilenstein für die noch relativ neue Disziplin unter den Top-Motorsportarten. Die nächste Station in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 ist San Diego in den USA am 15./16. April. San Diego war zuletzt 2009 Gastgeber eines Red Bull Air Race. Damals gewann Nicolas Ivanoff das Rennen im Himmel über der Pazifikküste.

HINWEIS:
Am Dienstag, den 14. Februar, gibt es im Free-TV auf Sport1 ab 13.30 Uhr nochmal die Highlights von Abu Dhabi.

Ergebnisse Rennen Abu Dhabi:
1. (CZE), 2. Juan Velarde (ESP), 3. Pete McLeod (GER), 4. Matthias Dolderer (GER), 5. Nicolas Ivanoff (FRA), 6. Michael Goulian (USA), 7. Cristian Bolton (CHI), 8. François Le Vot (FRA), 9. Mikael Brageot (FRA), 10. Matt Hall (USA), 11. Kirby Chambliss (USA), 12. Petr Kopfstein (CZE), 13. Yoshihide Muroya (JPN), 14. Peter Podlunšek (SLO)

WM-Ranking:
1. Martin Šonka (CZE) 15 Punkte, 2. Juan Velarde (ESP) 12, 3. Pete McLeod (CAN) 9, 4. Matthias Dolderer (GER) 7, 5. Nicolas Ivanoff (FRA) 6, 6. Michael Goulian (USA) 5, 7. Cristian Bolton (CHI) 4, 8. François Le Vot (FRA) 3, 9. Mikael Brageot (FRA) 2, 10. Matt Hall (USA) 1, 11. Kirby Chambliss (USA) 0, 12. Petr Kopfstein (CZE) 0, 13. Yoshihide Muroya (JPN) 0, 14. Peter Podlunšek (SLO) 0

Der Red Bull Air Race Kalendar 2017
10./11. Februar Abu Dhabi, UAE
15./16. April San Diego, USA
3./4. Juni Chiba, Japan
1./2. Juli Budapest, Ungarn
22./23. Juli Kasan, Russland
12./13. August TBA, Europa
2./3. September TBA, Europa
14./15. Oktober Indianapolis, USA

Verwandte Artikel

Red Bull Airrace Abu Dhabi 10.02. – 11.02.2017

10. Februar 2017bis11. Februar 2017

p-20170201-00355_news

Zum zehnten Mal ist 2017 Gastgeber des – und erneut Schauplatz der actiongeladenen Saisoneröffnung einer brandneuen Weltmeisterschaft. Das startet stilgerecht und bietet den Fans mit einer Fülle an Attraktionen und Erlebnissen abseits der Strecke eine perfekte Renn-Location.

Das Rennen findet über dem atemberaubenden blauen Wasser des Persischen Golfs statt, und die Fans können die Action von einem extra errichteten Dorf auf der Corniche Breakwater aus erleben. Mit unvergleichbaren Ausblicken auf das Rennengeschehen und der Skyline der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate als Kulisse ist die Location eine perfekte Anlaufstelle für die ganze Familie.

Und ist das Rennen einmal beendet, hat Abu Dhabi immer noch eine Menge zu bieten – angefangen von der Yas Insel, der Heimat der legendären Ferrari World Abu Dhabi, über den prämierten Wasserpark Yas Waterland bis hin zu Erlebnissen in der Wüste, majestätischen Reisen in die Welt der Perlen, Meisterschafts-Golfplätzen und unvergleichbaren Shopping-Zielen. Für all diejenigen, die noch näher an der Action dran sein wollen, wartet Abu Dhabis Corniche mit einen acht Kilometer langen makellosen Strand auf, der den Fans einen Platz in der ersten Reihe in spektakulärer Umgebung bietet. Also breite die Flügel aus und starte in die ultimative Red Bull Air Race Erfahrung in Abu Dhabi.

Verwandte Artikel

ServusTV: Red Bull Air Race World Championship 2017 Abu Dhabi 11.02.2017

11. Februar 2017
12:30bis14:00
ServusTV
ServusTV

Verwandte Artikel

Russland 2017 erstmals Station beim Red Bull Air Race

Red Bull Air Race Calender 2017
Calender 2017

Der Red Bull Air Race Kalender 2017 wartet mit der langersehnten Rückkehr eines denkwürdigen Stopps der 10-jährigen  WM-Geschichte sowie einer ganz neuen Location in Russland auf.

 

Salzburg (Österreich) – Die Red Bull Air Race Saison 2017 beginnt mit dem 75. Rennen in der Geschichte des Sports und endet in einem Motorsport-Mekka, auf dem Indianapolis Motor Speedway.
Auf dem Weg dorthin feiert die offizielle Weltmeisterschaft, die in ihre zehnte Saison geht, ihre langersehnte Rückkehr nach San Diego in den USA und macht erstmals Station im russischen Kazan.
Die acht Stationen umfassende Rennserie feiert ihren Auftakt am 10./11. Februar mit einem doppelten Jubiläum: Die Vereinigten Arabischen Emirate sind nicht nur zum zehnten Mal in Folge Gastgeber des Saison-Auftaktrennens, sondern in diesem Jahr auch Austragungsstätte des 75. Red Bull Air Race überhaupt. Am 15./16. April kehren die Flugzeuge dann zurück nach San Diego in die USA, das zwischen 2007 und 2009 eine der beliebtesten Locations der Serie war.
Es folgt der dritte Stopp im japanischen Chiba am 3./4. Juni. Im vergangenen Jahr feierten an gleicher Stelle 90.000 Fans ihren Lokalmatador Yoshihide Muroya bei seinem ersten Rennsieg. Sein Triumph hat die Leidenschaft der japanischen Fans für den Sport noch weiter angeheizt. Von Japan geht es weiter nach Budapest in Ungarn, der spirituellen Heimat des Sports, wo am 1./2. Juli die Flugzeug erneut unter der Kettenbrücke hindurch in den Track starten.
Im Sommer schreibt das Red Bull Air Race ein neues Kapitel in seiner Geschichte: Kazan, die Sport-Hauptstadt von Russland mit ihrer 1000-jährigen Geschichte und farbenfrohen Skyline, ist erstmals
Gastgeber eines Red Bull Air Race. Von dort reisen die Teams zu zwei weiteren europäischen Locations, die später bekanntgegeben wird.
Zum Saisonfinale kehrt die Serie am 14./15. Oktober zurück in die USA. Zum zweiten Mal in Folge ist der epische Motorsporttrack des Indianapolis Motor Speedway, auf dem 2017 der Red Bull Air Race
Weltmeister gekrönt wird, Teil der Serie.
“Ich kann mich nicht dran erinnern, dass ich schon einmal so begeistert von einer Saison war. Der Kalender ist gespickt von Höhepunkten, jeder Stopp hat eine ganz besondere Bedeutung. Entweder ist es eine besondere Location oder eine Premiere in einer dramatischen neuen Umgebung. Wir sind absolut begeistert davon, dass wir das Hochgeschwindigkeitsrennen in geringer Höhe zu einem neuen Publikum in Russland bringen”, sagt Erich Wolf, Geschäftsführer der Red Bull Air Race GmbH. “Jeder Pilot, jedes Team ist heiß darauf, den Sieg beim Saisonauftakt und 75. Red Bull Air Race in in wenigen Wochen perfekt zu machen. Im Verlauf der Saison werden sich das Tempo und die Intensität dann noch weiter erhöhen. Was wird das für ein Jahr werden.”
Das Ticketing für die Red Bull Air Race Saison 2017 ist in vollem Gange. Alle Neuigkeiten und weitere
Informationen: www.redbullairrace.com.

Der Red Bull Air Race Kalendar 2017

10./11. Februar: Abu Dhabi, UAE
15./16. April: San Diego, USA
3./4. Juni: Chiba, Japan
1./2. Juli: Budapest, Ungarn
22./23. Juli: Kazan, Russland
12./13. August: TBA, Europa
2./3. September: TBA, Europa
14./15. Oktober: Indianapolis, USA

Über das Red Bull Air Race:
Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feiert das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race
Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden, aufeinander. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in
die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

Verwandte Artikel