Schlagwort-Archive: Chiba

Dolderer scheidet in Chiba unglücklich aus

Der deutsche Pilot verteidigt beim Sieg von Muroya seine WM-Führung

5.06.2016

Was für ein Pech für Matthias Dolderer beim Red Bull Air Race: Der deutsche Pilot schied bei der dritten WM-Station des Jahres in Chiba in Japan in der Round of 8 aufgrund zu hoher G-Kräfte aus und musste sich mit Platz acht und drei WM-Punkten zufrieden geben. Trotz des vorzeitigen Aus konnte Dolderer seine Spitzenposition im WM-Ranking verteidigen, liegt mit nunmehr 30 Zählern nach wie vor auf Rang eins vor Kirby Chambliss (USA/20) und Nicolas Ivanoff (Frankreich/19). Der Sieg in Chiba ging vor 50.000 begeisterten Fans an Lokalmatador . Zweiter wurde Martin Sonka aus der Tschechischen Republik vor dem US-Amerikaner Kirby Chambliss.

Chiba (JAPAN) – Matthias Dolderer hat es bei der dritten Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Chiba verpasst, seine WM-Führung weiter auszubauen. In der Round of 8 schied der 45-jährige Tannheimer vor 50.000 Zuschauern aufgrund zu hoher G-Kräfte im Duell gegen den Japaner Yoshihide Muroya in der Round of 8 unglücklich aus. Bei den Zwischenzeiten lag Dolderer noch mit über einer halben Sekunde Vorsprung vorne. In der Auftaktrunde des Tages, der Round of 14, hatte sich Dolderer gegen Petr Kopfstein aus der Tschechischen Republik durchgesetzt.

„Yoshi hatte gut vorgelegt, ich musste Gas geben. Wir waren sehr schnell unterwegs, das Over-G war wirklich unglücklich“, erklärte Dolderer, der im April in Spielberg den ersten Sieg seiner Karriere verbucht hatte. „Ich musste angreifen und alles geben. So etwas kann dann einfach passieren, jetzt müssen wir in Budapest wieder angreifen.“

Dolderers Kontrahent Muroya behielt auch im abschließenden Final 4 die Nerven, setzte sich in 1:04,992 Minuten und mit 0,0105 Sekunden Vorsprung vor Martin Sonka aus der Tschechischen Republik (1:05,097) durch. Dritter wurde der US-Amerikaner Kirby Chambliss (1:05,618). „Das fühlt sich ganz besonders an. Ich fliege seit 25 Jahren. Das ist jetzt mein erster Sieg überhaupt. Es ist ein großer Moment. Wir waren gut vorbereitet und das Team arbeitet sehr hart. Es war sehr knapp mit Martin, aber die Fans haben mich zum Sieg gepusht”, erklärte ein sichtlich glücklicher Muroya nach seinem Erfolg.

Die vierte Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 findet am 16./17. Juli in Budapest statt. Tickets für alle Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016, inklusive der Rückkehr des Red Bull Air Race auf den Lausitzring nach Deutschland am 3./4. September, sind bereits erhältlich.

Ergebnisse Rennen Spielberg:
1. Yoshihide Muroya (JPN), 2. (CZE), 3. , 4. , 5. Juan Velarde (ESP), 6. Hannes Arch (AUT), 7. , 8. Matthias Dolderer (GER), 9. Petr Kopfstein (CZE), 10. François Le Vot (FRA), 11. Peter Podlunšek (SLO), 12. Pete McLeod, 13. Michael Goulian (USA), 14. Nicolas Ivanoff (FRA)

WM-Ranking:
1. Matthias Dolderer (GER) 30 Punkte, 2. Kirby Chambliss (USA) 20, 3. Nicolas Ivanoff (FRA) 19, 4. Yoshihide Muroya (JPN) 18, 5. Hannes Arch (AUT) 17, 6. Nigel Lamb (GBR) 16, 7. Martin Šonka (CZE) 14, 8. Matt Hall (AUS) 12, 9. Pete McLeod () 11, 10. François Le Vot (FRA) 10, 11. Juan Velarde (ESP) 7, 12. Michael Goulian (USA) 6, 13. Peter Podlunšek (SLO) 3, 14. Petr Kopfstein (CZE) 2

Verwandte Artikel

Qualifying beim Red Bull Air Race in Chiba abgesagt

Qualifying beim Red Bull in Chiba abgesagt
Zeitplan für Sonntag bleibt unverändert

04.06.2016

Starke Winde haben beim Red Bull Air Race im japanischen in Chiba für eine raue See und einer damit verbundenen Absage des Qualifyings gesorgt. Der Zeitplan für den Renntag am Sonntag bleibt unverändert. Ein Blick auf die Paarungen der ersten K.o.-Runde, der Round of 14, verspricht Spannung pur und alles andere als einen Durchmarsch der Favoriten.

Chiba (Japan) – Aufgrund rauer See und stürmischen Bedingungen hat das Rennkomitee das Qualifying in der Master und Challenger Class beim Red Bull Air Race in Chiba am Samstag abgesagt. Der Track über Wasser war durch Wellen von bis zu zweieinhalb Metern Höhe nicht mehr sicher.

„Die aktuellen Wasserverhältnisse haben uns keine Wahl gelassen. Wir mussten das Qualifying am Samstag absagen“, erklärt Renndirektor . „Die Sicherheit hat oberste Priorität. Der Zeitplan für Sonntag bleibt unverändert.“

Aus dem Qualifying ergeben sich normalerweise auch die Paarungen für die Round of 14, der ersten K.o.-Runde am Renntag. DiMatteo erklärte, dass sich die Duelle jetzt aus dem aktuellen WM-Ranking ergeben. So trifft Lokalmatador Yoshihide Muroya auf den Kanadier Pete McLeod, der WM-Führende aus Deutschland auf Petr Kopfstein aus der Tschechischen Republik.

Die Fans aus Japan freuen sich auf die Rückkehr der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, die 2015 an gleicher Stelle ihr Debüt in Japan gab. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse am Samstag kamen 40.000 Motorsportfans zum Makuhari Beach und wurden dort großartig unterhalten, unter anderem mit Freestyle-Motocross-Demonstrationen, aber auch mit den den Trainingssessions der Piloten am Morgen.

Renntag- und Wochenendtickets behalten ihre Gültigkeit für Sonntag, 5. Juni 2016. Dann werden am Makuhari Beach noch mehr Fans erwartet. Das Rennen beginnt mittags mit der Challenger Class, gefolgt vom Showdown in der Master Class.

Tickets für alle Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 – inklusive des dramatischen Renntages in Chiba – sind bereits erhältlich. Weitere Information zu den Tickets und aktuelle News: www.redbullairrace.com.

Verwandte Artikel

Piloten erleben Japans Mt. Fuji aus der Vogelperspektive

01.06.2016

p-20160601-00413_newsVoller Vorfreude auf die Rückkehr des Red nach Chiba am kommenden Wochenende nahm Japans Lokalmatador Yoshihide Muroya seine Kontrahenten (Großbritannien) und Martin Šonka (Tschechische Republik) mit auf einen faszinierenden über Japans Wahrzeichen, den Mount Fuji.

CHIBA (JAPAN) – Mit seinem unglaublich symmetrischen Vulkankegel ist der Mount Fuji einer der bekanntesten Berge der Welt. Am Mittwoch hatten drei Red Bull Air Race Piloten, Nigel Lamb aus Großbritannien, Martin Šonka aus der Tschechischen Republik und Lokalmatador Yoshihide “Yoshi” Muroya, die Möglichkeit, den ikonischen Gipfel aus einer atemberaubenden Perspektive zu erleben. Kurz vor dem Stopp der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Chiba nahm Muroya seine Begleiter mit auf einen Erkundungsflug zum schneebedeckten Wahrzeichen.

Als ganz besonderer Ort landschaftlicher Schönheit ist der “Fuji-san” mit einer Höhe von 3776 Metern nicht nur Japans höchster Berg, sondern zugleich auch ein aktiver Vulkan und damit ein Symbol des Rennens am Wochenende. Denn schließlich haben die 14 Piloten des Red Bull Air Race den Gipfel des Motorsports bereits erklommen und werden nun in Chiba versuchen, weitere WM-Punkte in der spannenden und explosiven Motorsportserie einzufliegen.

Im vergangenen Jahr verfolgten 120.000 Zuschauer das Rennen am ausverkauften Makuhari Beach und sahen ihren Favoriten Muroya zum ersten Mal überhaupt bei der packenden Hochgeschwindigkeitsaction nur knapp über dem Boden oder – wie in Chiba – über Wasser. Der Japaner markierte vor einem Jahr an gleicher Stelle zwar den Streckenrekord, konnte das Rennen aber nicht gewinnen. Das soll sich in diesem Jahr ändern: Mit den heimischen Fans im Rücken soll es nun zum ersten Mal in seiner Karriere ganz nach oben auf das Podium gehen. Doch die Konkurrenz ist groß. Nicht nur seine Begleiter beim Erkundungsflug, Šonka und Lamb, auch die drei Führenden im WM-Gesamtklassement, der Deutsche Matthias Dolderer, Nicolas Ivanoff aus Frankreich sowie der Österreicher Hannes Arch, haben den Sieg im Visier.

Tickets für alle sechs noch ausstehenden Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 – inklusive dem Heimrennen von Yoshihide Muroya in Chiba – sind bereits erhältlich.

Weitere Information zu den Tickets und aktuelle News: www.redbullairrace.com

Bilder: Joerg Mitter and Predrag Vučković

Verwandte Artikel

Das Red Bull Air Race Chiba Japan 04.06. – 05.06.2016

p-20160601-00363_newsDer einzige Stopp im Osten Asiens im japanischen Chiba steht für unbeständige Bedingungen über dem offenen Meer und ein motorsportbegeistertes Publikum. Die Weltmeisterschaft nähert sich so langsam der Halbzeit, und der Himmel über der Tokyo Bay ist bereit für eine herzrasende Action.

Chiba (JAPAN) – Das Red Bull Air Race in Chiba am 4./5. Juni, das zweite Rennen überhaupt in Ost-Asien in der Geschichte der Serie, erfüllt alle Voraussetzungen für ein packendes Drama. Für die 14 Elite-Teams geht es vor allem darum, WM-Punkte einzufliegen, um in der Gesamtwertung weiter mitmischen zu können. Leicht wird es für die Teams aber nicht, ist Chiba doch das einzige Rennen in dieser Saison über dem offenen Meer. Hinzu kommen der Wind und die drückende Hitze der Regenzeit. Pylon-Treffer und Zeitstrafen können auf diesem Track auch den besten Plan ins Wanken bringen.

Quick Facts:

Im vergangenen Jahr war das Rennwochenende am Makuhari Beach mit 120.000 Zuschauern ausverkauft. Lokalmatador Yoshihide “Yoshi” Muroya aus Fukushima erlebt Höhen und Tiefen: Er markierte zwar den Streckenrekord (50,779 Sekunden), musste sich aber am mit Platz acht zufriedengeben. Jetzt strebt er nach Wiedergutmachung.
Die Zweit- und Drittplatzierten von Chiba 2015, der Australier Matt Hall und der Deutsche , gehen mit komplett unterschiedlichen Voraussetzungen in das diesjährige Rennen. Dolderer sicherte sich im April in Spielberg seinen ersten Red Bull Air Race Sieg überhaupt, führt das WM-Gesamtranking derzeit an. Vize-Weltmeister Hall indes blickt auf einen enttäuschenden Saisonstart zurück, auch bedingt durch Rückenprobleme, die er mittlerweile in den Griff bekommen hat. Der Australier hat aber definitiv noch das Potenzial, das Ranking auf den Kopf zu stellen.
Der Österreicher Hannes Arch, Weltmeister 2008, belegt derzeit Rang drei im Gesamtklassement, hat den Rückstand auf Spitzenreiter Nicolas Ivanoff aus Frankreich, der in seiner Karriere bislang fünf Rennsiege verbuchen konnte, auf sieben Zähler verkürzt.
Japan ist das Red Bull Air Race bereits ans Herz gewachsen, und das Debüt in Chiba im Mai 2015 hat das Rennen schon fast zu einem Klassiker werden lassen. Es war ein unvergesslicher Sturm, der in Erinnerung bleiben wird: So wirbelte der Typhoon Noul nicht nur das Meer in der Tokyo Bay auf, sondern auch das Rennwochenende durcheinander. Kaum war der Himmel wieder aufgerissen, kamen wechselnde Winde auf. Während die Piloten bei 370 km/h hart zu kämpfen hatten, bestaunte das Publikum die mitreißende Action im mit 25 Meter Pylonen bestückten Racetrack. Mit der diesjährigen Rückkehr nach Chiba später im Jahr ist heiße und turbulente Action garantiert.

Tickets für alle Rennen, inklusive Chiba, sind bereits erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com. Weitere Downloads: www.redbullairracenewsroom.com

Verwandte Artikel

ServusTV: Red Bull Air Race World Championship 2016 – Chiba 05.06.2016

ServusTV

ServusTV
Motorsport | Japan 2016 |Sendetermine Sonntag
05.06.2016 | 06:35

Letztes Jahr strömten über 200.000 Fans zum Red Bull in Japan um den Lokalmatador Yoshi Muroya anzufeuern. Wer kann dieses Jahr die Massen begeistern? Die Antwort gibt es, wie immer, live bei ServusTV.

Verwandte Artikel