Schlagwort-Archive: EuroSpeedway Lausitz

Red Bull Air Race EuroSpeedway Lausitz 03.09. – 04.09.2016

EuroSpeedway Lausitz2016 kehrt die Red Bull Air Race zu seinem zweiten Rennen zurück nach Deutschland auf den EuroSpeedway Lausitz. 2010 waren die Piloten zuletzt auf dem 3,2 Kilometer langen Track unterwegs – es war das abschließende Rennen der Saison. Das letzte Duell der Saison zwischen Hannes Arch und Paul Bonhomme entschied damals zwar der Österreicher für sich, den WM-Titel sicherte aber der Brite mit nur vier Punkten Vorsprung.


2016 ist der EuroSpeedway die sechste Station der Saison, eine entscheidende Phase in der Saison im Kampf um die WM-Krone. Den Sieg im Visier hat allen voran der Deutsche Matthias Dolderer, der 2010 an gleicher Stelle Siebter wurde. In den vergangenen beiden Jahren steigerte sich Dolderer aber stetig. Wer wird am Ende also die Nase vorne haben? Wir werden es sehen. Die Weltmeisterschaft macht in der Lausitz am 3./4. September Halt.

P-20160823-00488 // Usage for editorial use only // Please go to www.redbullcontentpool.com for further information. //
P-20160823-00488 // Usage for editorial use only // Please go to www.redbullcontentpool.com for further information. //

Verwandte Artikel

50.000 Zuschauer feiern Lokalmatador Dolderer auf dem EuroSpeedway Lausitz WM-Spitzenreiter wird bei seinem Heimrennen Zweiter hinter Hall

04.09.2016

Matt Hall of Australia (C) celebrates with Matthias Dolderer of Germany (L) and Pete McLeod of Canada (R) during the Award Ceremony at the sixth stage of the Red Bull Air Race World Championship at Eurospeedway in Lausitz, Germany on September 4, 2016.
Matt Hall of Australia (C) celebrates with Matthias Dolderer of Germany (L) and Pete McLeod of Canada (R) during the Award Ceremony at the sixth stage of the at Eurospeedway in Lausitz, Germany on September 4, 2016.

DerDeutsche Matthias Dolderer hat seine Führung in der mit einem zweiten Platz bei seinem Heimrennen auf dem EuroSpeedway Lausitz behauptet. Vor 50.000 begeisterten Zuschauern musste sich der 45-Jährige im Final 4 lediglich Vize-Weltmeister Matt Hall aus Australien geschlagen geben. „Das war unglaublich. Die Fans haben mir einen riesigen Schub gegeben.“ Dritter bei der Rückkehr des Red Bull Air Race nach Deutschland wurde der Kanadier Pete McLeod. Der Red Bull Air Race Tross zieht jetzt weiter in die , wo im Oktober die beiden letzten Rennen der Saison stattfinden: Indianapolis (1./2. Oktober) und Las Vegas (15./16. Oktober).

Lausitz (Deutschland) – Der Deutsche Matthias Dolderer ist seinem Traum vom WM-Titel einen Schritt näher gekommen. Bei seinem Heimrennen auf dem EuroSpeedway Lausitz machte der WM-Spitzenreiter vor 50.000 begeisterten Zuschauern mit Platz zwei hinter Vize-Weltmeister Matt Hall (Australien) seinen fünften Podiumsplatz im sechsten Saisonrennen perfekt. Der 45-Jährige führt zwei Rennen vor Ende der Saison die WM-Gesamtwertung mit 65,25 Punkten vor Hall (48,75) und dem Österreicher Hannes Arch (41,00) an. Dritter auf dem Lausitzring, der nach 2010 erstmals wieder auf dem Rennkalender der ultimativen Motorsportserie der Lüfte stand, wurde der Kanadier Pete McLeod.

„Das war unglaublich. Die Fans haben mir einen riesigen Schub gegeben“, erklärte Dolderer, der nach dem Final 4 von den Fans vor der Haupttribüne frenetisch gefeiert wurde. „Das war ein großartiges Wochenende. Ich bin sehr zufrieden mit dem zweiten Platz. Es ist extrem wichtig, dass man konstant fliegt.“ Sieger Hall, der nach Ascot im August sein zweites Rennen in Folge gewann, blickte bereits nach vorne: „Ich bin froh, dass ich die Weltmeisterschaft offen halten konnte. Der WM-Titel ist nach wie vor möglich.“

Leichtes Spiel hatte Dolderer bei seinem Heimrennen aber ganz und gar nicht. Bereits in der ersten K.o.-Runde, der Round of 14, musste der WM-Fünfte von 2015 im Duell mit dem US-Amerikaner Michael Goulian an seine Grenzen gehen. Der Tannheimer behielt die Nerven und zog gefeiert von seinen Fans in die Round of 8 ein. „Ich habe Michaels Zeit mitbekommen und bin exakt so geflogen, wie es mir von meinem Team vorgegeben wurde. Es ist aufgegangen.“ Wie auch in der Round der 8, in der sich Dolderer gegen den Franzosen Nicolas Ivanoff durchsetzte.

Einen Heimsieg verbuchte Florian Berger: Der 27-jährige aus Ingolstadt machte mit einem perfekten Lauf seinen zweiten Saisonsieg im Challenger Cup perfekt. Vor seinen heimischen Fans verwies der deutsche Pilot, der bereits im April in gewonnen hatte und mit dem Sieg in der Lausitz die Spitzenposition im Gesamtklassement der Challenger Class eroberte, die Konkurrenz in 1:04.985 Minuten auf die Plätze.

Die siebte Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 findet am 1./2. Oktober auf dem Indianapolis Motor Speedway, Heimat des größten eintägigen Sportspektakels der Welt (Indianapolis 500), statt. Das Saisonfinale wird zwei Wochen später (15./16. Oktober) auf dem Las Vegas Motor Speedway ausgetragen. Tickets für alle noch ausstehenden Rennen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016 sind bereits erhältlich.

Hinweis:
Am Samstag, den 10. September, gibt es auf Sport1 eine 30-minütige Highlight-Sendung (12.00-12.30 Uhr).

Ergebnisse Rennen Lausitzring:
1. Matt Hall (AUS), 2. Matthias Dolderer (), 3. Pete McLeod (GER), 4. Martin Šonka (CZE), 5. Hannes Arch (AUT), 6. Michael Goulian (USA), 7. Nicolas Ivanoff (FRA), 8. Kirby Chambliss (USA), 9. Juan Velarde (ESP), 10. Nigel Lamb (GBR), 11. Petr Kopfstein (CZE), 12. François Le Vot (FRA), 13. Peter Podlunšek (SLO), 14. Yoshihide Muroya (JPN), Petr Kopfstein (CZE)

WM-Ranking:
1. Matthias Dolderer (GER) 65.25 Punkte, 2. Matt Hall (AUS) 48.75, 3. Hannes Arch (AUT) 41.00, 4. Kirby Chambliss (USA) 30.25, 5. Nicolas Ivanoff (FRA) 30.00, 6. Martin Šonka (CZE) 27.00, 7. Nigel Lamb (GBR) 25.75, 8. Yoshihide Muroya (JPN) 25.50, 9. Pete McLeod (CAN) 21.50, 10. Michael Goulian (USA) 18.75, 11. Juan Velarde (ESP) 11.25, 12. François Le Vot (FRA) 10.00, 13. Peter Podlunšek (SLO) 4.00, 14. Petr Kopfstein (CZE) 2.00

Verwandte Artikel

Nigel Lamb gewinnt Red Bull Air Race Qualifying auf dem EuroSpeedway Lausitz

Der WM-Führende Matthias Dolderer hat das Qualifying der sechsten von insgesamt acht Stationen der
Red Bull Air Race Saison 2016 auf dem EuroSpeedway Lausitz auf Rang acht beendet. Den Sieg sicherte sich der Brite . Der Weltmeister von 2014 flog in 53.110 Sekunden einen neuen Streckenrekord und verwies Vize-Weltmeister Matt Hall (Australien) mit 1,303 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde der Tscheche Martin Sonka.

In der morgigen ersten K.o.-Runde des Rennens, der Round of 14, trifft Dolderer nun auf den aktuell Vierten im WM-Ranking, Kirby Chambliss (). EuroSpeedway Lausitz (Deutschland) – Der Brite Nigel Lamb hat bei der Rückkehr des Red Bull Air Race auf den EuroSpeedway Lausitz in Deutschland das Qualifying in beeindruckender Manier für sich entschieden. In 53.110 Sekunden ließ der Weltmeister von 2014 der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance, war nicht nur 1,303 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Matt Hall aus Australien (54,413), sondern stellte auch einen neuen Streckenrekord auf. Rang drei sicherte sich Martin Sonka aus der Tschechischen Republik (54.623), der deutsche WM-Spitzenreiter Matthias Dolderer musste bei seinem Heimrennen mit Platz acht vorliebnehmen (55.470).
„Es ist ein tolles Gefühl, wieder zuhause zu sein. Die Location ist einfach super. Ich danke allen Organisatoren, die es möglich gemacht haben, dass wir wieder hier sind“, erklärte Dolderer nach dem Qualifying der packenden Hochgeschwindigkeits-Action nur wenige Meter über dem Boden. Mit seinem Ergebnis beim Qualifying war der 45-jährige Tannheimer allerdings nicht ganz zufrieden: „Natürlich hatte ich gehofft, ein bisschen schneller zu sein. Aber heute gibt es ja noch keine Punkte. Mal gucken, ob wir herausfinden können, wo wir noch Zeit gut machen können. Morgen ist ein neuer Tag, alles ist möglich.“
Dolderer trifft in der morgigen ersten K.o.-Runde des Rennens, der Round of 14, auf den aktuell Vierten im WM-Ranking, Kirby Chambliss (USA). Für Lamb war es der erste Qualifying-Sieg in dieser Saison: „Ich glaube nicht, dass ich es heute hätte besser machen können. Manchmal passt es eben. Es ist ein großartiges Gefühl“, erklärte der 60- Jährige, der in der Round of 14 auf den Slowenen Peter Podlunsek trifft.
Dolderer führt das WM-Ranking derzeit mit 18,25 Punkten Vorsprung vor dem Österreicher an. Dritter ist Hall, der nach einem enttäuschenden Saisonstart mit einer Podiumsplatzierung im Juli in Budapest und seinem Sieg beim letzten Rennen in Ascot in Großbritannien wieder zu alter Stärke zurück gefunden hat. Die beiden letzten Rennen der Saison finden in den USA statt: Indianapolis (1./2. Oktober) und Las Vegas (15./16. Oktober) ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 4. September, ab 15.30 Uhr (Änderungen möglich). Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz verfolgt werden. Neben den regelmäßigen TV-Übertragungen wird das multimediale Angebot zum Red Bull Air Race mit der Online- und Mobile-Berichterstattung auf SPORT1.de sowie in der SPORT1 App abgerundet. Sport1+ zeigt am Sonntag, den 4. September, die Round of 14 live von 14.00 bis 15.00 Uhr sowie die Round of 8 und das Final 4 von 16.00 bis 17.00 Uhr. Am Samstag, den 10. September, gibt es auf Sport1 eine 30-minütige Highlight-Sendung (12.00-12.30 Uhr). Tickets für alle noch ausstehenden Rennen sind nach wie vor erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com.

Ergebnisse Qualifying Lausitzring:
1. 53.110, 2. Matt Hall (AUS) 54.413, 3. Martin Sonka (CZE) 54.623, 4. (JPN) 54.700, 5. Hannes Arch (AUT) 54.791, 6. Pete McLeod (CAN) 54.933, 7. Kirby Chambliss (USA) 55.444, 8. Matthias Dolderer (GER) 55.470, 9. Michael Goulian (USA) 55.474, 10. Petr Kopfstein (CZE) 57.517, 11. Francois Le Vot (FRA) 57.662, 12. Juan Velarde (ESP) 58.542, 13.. 58.569, 14. Peter Podlunsek (SLO) 1:01.549

Verwandte Artikel

Air Race Piloten fliegen über beeindruckende deutsche Seenlandschaft

p-20160831-01167_newsBlau wie der Himmel präsentierte sich die Lausitzer Seenlandschaft in Deutschland als drei der weltbesten Air Race Piloten – Lokalmatador Matthias Dolderer, aus den USA und der Franzose Nicolas Ivanoff – am Mittwoch die traumhafte Landschaft aus ihren Flugzeugen unter die Lupe nahmen.

Blau wie der Himmel präsentierte sich die Lausitzer Seenlandschaft in Deutschland als drei der weltbesten Air Race Piloten – Lokalmatador Matthias Dolderer, Kirby Chambliss aus den USA und der Franzose Nicolas Ivanoff – am Mittwoch die traumhafte Landschaft aus ihren Flugzeugen unter die Lupe nahmen. Auf die Piloten und Fans des Red Bull Air Race warten bei der langersehnten Rückkehr der ultimativen Motorsportserie der Lüfte auf den EuroSpeedway Lausitz in Deutschland ab Samstag zwei Tage gespickt mit packender Action.

LAUSITZ (DEUTSCHLAND) – Kurz vor seinem Red Bull Air Race Heimrennen auf dem Lausitzring am 3./4. September nahm der deutsche Red Bull Air Race Pilot Matthias Dolderer seine Kontrahenten in der Master Class, Kirby Chambliss (USA) und Nicolas Ivanoff (Frankreich), mit auf einen Rundflug rund um den EuroSpeedway Lausitz. Neben den Sehenswürdigkeiten Ostdeutschlands erkundeten sie auch die Lausitzer Seenlandschaft. Der glitzernde Senftenberger See ist der größte der Kette und ein stolzes Landschaftserbe.

Seit 1844 ist die Region der Lausitz Heimat des Braun- und Steinkohleanbaus, was für viele Jahre eine der wichtigsten Energiequellen der Deutschen darstellte und viele Jobs für die Bevölkerung schaffte. Nachdem viele Mienen geschlossen wurden, ist die Region heute ein beliebtes Urlaubsziel, nicht zuletzt aufgrund der vielen künstlichen Seen, die durch die gefluteten Bergwerksgruben entstanden sind. Bootsanlegestellen, Sandstrände und die warmherzige Gastfreundlichkeit der Einheimischen ziehen jährlich bis zu einer halben Million Übernachtungsgäste an. Und die Umgestaltung der Region geht weiter. Auch der EuroSpeedway Lausitz, der einzige europäische ovale Super-Speedway, wurde auf dem Boden einer alten Kohlemiene errichtet.

Trotz der einladenden Szenerie können sich die Piloten nicht zurücklehnen und Ferien machen. Drei Rennen vor Ende der Saison führt Dolderer das WM-Ranking aktuell an. Bei seinem Heimrennen auf dem EuroSpeedway setzt der 45-Jährige auf die Unterstützung seiner Fans, die ihn an diesem Wochenende zu einem Heimsieg antreiben sollen. Dem Deutschen den Sieg streitig machen wollen neben Chambliss und Ivanoff auch die beiden direkten Verfolger von Dolderer, der Österreicher Hannes Arch und Matt Hall aus Australien.

Tickets für die noch ausstehenden Rennen, inklusive dem Rennen auf dem Lausitzring am 3./4. September, sind bereits erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com

Verwandte Artikel

ServusTV: Red Bull Air Race World Championship 2016 Lausitzring 04.09.2016

ServusTV
ServusTV
  • So | 04.0. 15:30
  • Red Bull Air Race World Championship 2016 bei
  • Lausitzring

Nach langer Pause findet wieder ein Red Bull Air Race über deutschem Boden statt und der Moment könnte nicht passender sein, denn Lokalmatador Matthias Dolderer führt in der Saison seines Lebens die Weltrangliste an. Einer seiner stärksten Verfolger ist der Österreicher , dessen Ziel der zweite Weltmeistertitel ist. Für Spannung ist also gesorgt beim sechsten Stopp der Red Bull Air Race World Championship 2016

Verwandte Artikel