Schlagwort-Archive: Kirby Chambliss

Air Race Piloten fliegen über beeindruckende deutsche Seenlandschaft

p-20160831-01167_newsBlau wie der präsentierte sich die Lausitzer Seenlandschaft in Deutschland als drei der weltbesten Piloten – Lokalmatador Matthias Dolderer, Kirby Chambliss aus den USA und der Franzose Nicolas Ivanoff – am Mittwoch die traumhafte Landschaft aus ihren Flugzeugen unter die Lupe nahmen.

Blau wie der Himmel präsentierte sich die Lausitzer Seenlandschaft in Deutschland als drei der weltbesten Air Race Piloten – Lokalmatador Matthias Dolderer, Kirby Chambliss aus den USA und der Franzose Nicolas Ivanoff – am Mittwoch die traumhafte Landschaft aus ihren Flugzeugen unter die Lupe nahmen. Auf die Piloten und Fans des Red warten bei der langersehnten Rückkehr der ultimativen Motorsportserie der Lüfte auf den Lausitz in Deutschland ab Samstag zwei Tage gespickt mit packender Action.

LAUSITZ (DEUTSCHLAND) – Kurz vor seinem Red Bull Air Race Heimrennen auf dem Lausitzring am 3./4. September nahm der deutsche Red Bull Air Race Pilot Matthias Dolderer seine Kontrahenten in der Master Class, Kirby Chambliss (USA) und Nicolas Ivanoff (Frankreich), mit auf einen Rundflug rund um den EuroSpeedway Lausitz. Neben den Sehenswürdigkeiten Ostdeutschlands erkundeten sie auch die Lausitzer Seenlandschaft. Der glitzernde Senftenberger See ist der größte der Kette und ein stolzes Landschaftserbe.

Seit 1844 ist die Region der Lausitz Heimat des Braun- und Steinkohleanbaus, was für viele Jahre eine der wichtigsten Energiequellen der Deutschen darstellte und viele Jobs für die Bevölkerung schaffte. Nachdem viele Mienen geschlossen wurden, ist die Region heute ein beliebtes Urlaubsziel, nicht zuletzt aufgrund der vielen künstlichen Seen, die durch die gefluteten Bergwerksgruben entstanden sind. Bootsanlegestellen, Sandstrände und die warmherzige Gastfreundlichkeit der Einheimischen ziehen jährlich bis zu einer halben Million Übernachtungsgäste an. Und die Umgestaltung der Region geht weiter. Auch der EuroSpeedway Lausitz, der einzige europäische ovale Super-Speedway, wurde auf dem Boden einer alten Kohlemiene errichtet.

Trotz der einladenden Szenerie können sich die Piloten nicht zurücklehnen und Ferien machen. Drei Rennen vor Ende der Saison führt Dolderer das WM-Ranking aktuell an. Bei seinem Heimrennen auf dem EuroSpeedway setzt der 45-Jährige auf die Unterstützung seiner Fans, die ihn an diesem Wochenende zu einem Heimsieg antreiben sollen. Dem Deutschen den Sieg streitig machen wollen neben Chambliss und Ivanoff auch die beiden direkten Verfolger von Dolderer, der Österreicher Hannes Arch und Matt Hall aus Australien.

Tickets für die noch ausstehenden Rennen, inklusive dem Rennen auf dem Lausitzring am 3./4. September, sind bereits erhältlich. Weitere Informationen zu den Tickets sowie aktuelle News: www.rebullairrace.com

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race World Championship kehrt 2014 zurück

Mit acht Rennen in sechs Ländern auf drei Kontinenten startet die Red Bull Air Race World Championship ab Februar 2014 erneut durch. Am Dienstag wurde im Rahmen einer Pressekonferenz im Putrajaya Maritime Centre in Malaysia die Rückkehr der schnellsten Motorsportserie der Welt bekannt gegeben.

p-20131008-00029_news

PUTRAJAYA (Malaysia), 8. Oktober 2013. „Es freut uns sehr mitzuteilen, dass das erste Rennen der neuen Red Bull Air Race World Championship am 28. Februar in Abu Dhabi (VAE) stattfinden wird“, so Erich Wolf, Geschäftsführer der Red Bull Air Race GmbH. „In den letzten drei Jahren haben wir alle sehr hart daran gearbeitet, einige Sicherheitsaspekte zu verfeinern und die Sportart auf einen neuen Level zu heben. Dieses große Ziel haben wir nie aus den Augen verloren – das gilt auch für die fantastischen Piloten und die großartigen Fans auf der ganzen Welt. Auch während der letzten Jahre hat ihr enormes Interesse an dieser Sportart nicht nachgelassen. Wir können es kaum erwarten, im Februar 2014 wieder abzuheben.“

Nach einer dreijährigen Pause, in der am Sicherheitskonzept und an der Organisation gearbeitet wurde, kehrt die Red Bull Air Race World Championship zurück. 12 Piloten, darunter der amtierende Weltmeister, werden am Start sein. Die Fans dürfen sich auch auf einige technische Neuerungen einstellen: So werden zum Beispiel sämtliche Flugzeuge mit Einheitsmotoren und -Propellern ausgestattet. Die aufblasbaren Pylonen („Air Gates“) werden aus einem leichteren Nylon gebaut, damit sie beim Durchschneiden mit dem noch leichter platzen. Auch die Größe der Air Gates wurde geändert: Ab jetzt werden die Piloten die Pylonen in einer Höhe von 20 m bis 25 m über dem Boden passieren. Einige Rennmodalitäten und Regeln wurden ebenfalls angepasst, damit die Piloten die festgelegten Höchstwerte nicht überschreiten. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal – aber auch ein sportliches Highlight – ist der „Challengers Cup“, den es ab 2014 geben wird.

Mit dieser Zwischenstufe bekommen neue Piloten die Chance, bei einigen Stopps der Red Bull Air Race World Championship den Parcours zu durchfliegen und so wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Während der Saison werden diese Piloten auch an mehreren Trainingslagern teilnehmen. „Ich freue mich sehr über die Rückkehr des Red Bull Air Race. Durch das Air Race wird das Profil des Luftsports weltweit gestärkt. Die vom Red Bull Air Race Management realisierten Verbesserungen am Rennformat und an den Rennstrecken sind überzeugend und werden ohne Zweifel die Attraktivität des Events steigern“, so FAI-Präsident Dr. John Grubbström.

Der amtierende Weltmeister Paul Bonhomme (GBR) aus Großbritannien, Champion der Red Bull Air Race World Championship 2009 und 2010, will mit einem weiteren Sieg im kommenden Jahr als erster Pilot der Geschichte den Titel-Hattrick schaffen. Die Konkurrenz ist allerdings stark: Zu seinen Widersachern zählen der Österreicher Hannes Arch (AUT), Weltmeister aus dem Jahr 2008, sowie der US-Amerikaner Kirby Chambliss (USA), Doppelweltmeister aus den Jahren 2004 und 2006. Weitere Piloten sind u. a. Nigel Lamb (GBR), Matt Hall (AUS), Peter Besenyei (HUN), Nicolas Ivanoff (FRA), Michael Goulian (USA), Matthias Dolderer (GER), Yoshihide Muroya (JPN), Pete McLeod (CAN) und  Martin Šonka (CZE).

„Das Red Bull Air Race hat mir gefehlt. Es ist ein fantastisches Gefühl, gegen andere Piloten anzutreten“, so , der als Pilot der ersten Stunde zu den Urgesteinen des Red Bull Air Race gehört. Wie sehr Besenyei den Konkurrenzkampf vermisst hat, zeigte der Ungar mit einer atemberaubenden Flugdemo am Rande der Pressekonferenz in Malaysia.

Das Red Bull Air Race wurde ins Leben gerufen. Mit ihren leistungsstarken Flugzeugen müssen die Piloten einen aus zahlreichen Air Gates bestehenden Parcours absolvieren. Dabei erreichen sie zwischen 15 m und 25 m über dem Boden Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 370 km/h. Bis zur Unterbrechung der Serie fanden insgesamt 50 Rennen vor Millionen Zuschauern statt.

www.redbullairrace.com

RENNKALENDER

p-20140130-00065_hires-jpeg-24bit-rgb-news

DIE RED BULL AIR RACE WORLD CHAMPIONSHIP

Die Red Bull Air Race World Championship ist eine Motorsportserie, bei der die besten Piloten der Welt gegeneinander antreten. Dabei zählen vor allem Geschwindigkeit, Präzision und Geschicklichkeit. In den äußerst leichten und wendigen Rennmaschinen absolvieren die Piloten einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Für die neue Saison 2014 wurden einige Regeländerungen vorgenommen, um für erhöhte Sicherheit zu sorgen. Eine Sache hat sich in den letzten drei Jahren allerdings nicht geändert: Das Red Bull Air Race ist und bleibt die spannendste Luftsport-Rennserie der Welt.

Verwandte Artikel

Kirby Chambliss Notlandung auf Ilopango El Salvador Airshow

[media id=836 width=320 height=176]

Verwandte Artikel

GoPro HD: Kirby Chambliss Epic Flight

[media id=727 width=320 height=176]

Verwandte Artikel

Porsche vs. Air Race Plane – Kirby Chambliss 2011

[media id=619 width=320 height=176]

Verwandte Artikel