Schlagwort-Archive: liveübertragung

Red Bull Air Race 6. Saisonrennen EuroSpeedway, Lausitz ServusTV 07.08.2010

ServusTV

2010

  • Resolution:HD

[media id=297 width=470 height=320]

Die spektakulärste Motorsportart hebt zum letzten Mal in dieser Saison ab! Das WM-Finale findet auf dem EuroSpeedway in der Lausitz statt.

Red ist Flugsport am absoluten Limit: 15 Piloten aus aller Welt liefern sich packende Duelle in der Luft. Wer findet den schnellsten Weg durch die Pylonen? Einer der Favoriten kommt aus Österreich: Hannes Arch, Weltmeister 2008, will auch 2010 wieder nach dem Titel greifen.

Moderation: Christian Brugger

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race 6. Saisonrennen EuroSpeedway, Lausitz ServusTV 08.08.2010

ServusTV

World Championship 2010

  • Live: Saison-Finale in Lausitz
  • Sonntag | 08.08.10 | 13:45 Uhr
  • Sport, DE 2010
  • Resolution:HD

[media id=297 width=470 height=320]

Die spektakulärste Motorsportart hebt zum letzten Mal in dieser Saison ab! Das Saison-Finale findet auf dem EuroSpeedway in Lausitz statt.

Red ist Flugsport am absoluten Limit: 15 Piloten aus aller Welt liefern sich packende Duelle in der Luft. Wer findet den schnellsten Weg durch die Pylonen? Einer der Favoriten kommt aus Österreich: Hannes Arch, Weltmeister 2008, will auch 2010 wieder nach dem Titel greifen.

  • Besetzung

  • Christian Brugger – Moderator

Verwandte Artikel

QUALIFIKATION ABU DHABI: “VOLL ANGREIFEN”

Motor Sport / World Championship 2010 /

QUALIFIKATION : “VOLL ANGREIFEN”

60003085Mit den Qualifikationsläufen zum traditionellen Auftaktrennen in Abu Dhabi (VAE) startet die Red Weltmeisterschaft heute, Freitag, in die Saison 2010. Matthias Dolderer zeigt sich angriffslustig. Der 39-jährige Tannheimer will an die guten Trainingsergebnisse der letzten Tage anknüpfen und strebt einen Platz unter den besten Sechs an.
Abu Dhabi – Drei starke Trainingsläufe (Plätze Vier, Fünf, Sechs) und ein „Ausrutscher“ mit Platz Zehn im vierten Training, das ist die Bilanz von Matthias Dolderer der letzten Tage. Nur wenige Stunden vor der Qualifikation zeigt sich der einzige Deutsche im Teilnehmerfeld optimistisch: „Der Kurs hier in Abu Dhabi liegt mir ganz gut, ich fühle mich wohl. Bis auf den letzten Trainingslauf waren die Platzierungen auch sehr zufriedenstellend. Gestern haben wir im Team noch lange analysiert, in welchem  Streckenabschnitt ich am meisten Zeit verloren habe. Ich denke, heute werden wir wieder aufholen.“
„Im ersten Qualifying peile ich einen sicheren, fehlerfreien Flug an. Im zweiten will ich voll angreifen“, erläutert Dolderer seine Strategie für den heutigen Tag.
Das Qualifiying startet heute um 15.00 Uhr (Ortzeit). Das Rennen steigt am 26. März um 14.15 Uhr. Fans, Freunde und Familie werden Matthias Dolderer morgen ab 11.00 Uhr (Uhrzeit Deutschland) im Rahmen einer Live-Übertragung vom Flugplatz in Tannheim kräftig anfeuern.

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race World Championship Abu Dhabi ServusTV 27.03. – 29.03.2010

ServusTV

2010

Live: Red World Championship 2010

Auftakt der Saison 2010 ().

Bei den Red Bull Air Race Weltmeisterschaften, rasen die weltbesten Piloten nur knapp über dem Boden durch den Kurs, der mit 20 Meter hohen Pylonen – Air Gates genannt – abgesteckt ist. Und das mit Geschwindigkeiten bis zu 370km/h und Fliehkräfte bis zu 12g!

Verwandte Artikel

Red Bull Air Race Barcalona 2009 live

Bonhomme Red -Weltmeister nach

packendem „Thriller“

BARCELONA, Spanien – Der Brite Paul Bonhomme ist neuer Weltmeister. Mit einem sensationellen Sieg im letzten Saisonrennen in Barcelona hielt er vor der Rekord-Zuschauerkulisse von 800.000 frenetischen Fans dem enormen Druck seines größten Kontrahenten Hannes Arch aus Österreich stand. Nach 2007 und 2008, als Bonhomme im jeweils letzten Saisonrennen die bis dahin sicher geglaubte WM-Krone noch aus den Händen glitt, errang er in Barcelona seinen ersten Titel mit einer phänomenalen
Leistung und insgesamt 67 WM-Punkten vor Arch (60). Der australische „Neuling“ Matt Hall belegte mit 36 Punkten in seiner ersten Saison den dritten Gesamt-Platz – die beste Leistung eines Rookies überhaupt.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen von 25 Grad in der katalanischen Metropole erreichte der Brite Nigel Lamb seinen ersten Podiumsplatz – Rang zwei – in einer bis dato für ihn eher enttäuschenden Saison. Er beendete das Rennen nach einer brillanten Vorstellung im Finale über den 6,4 Kilometer langen und mit 15 Air Gates gespickten Parcours nur wenige Meter über den Wellen des Mittelmeeres.
Der deutsche Rookie verschaffte der größten Zuschauerkulisse dieser Saison entlang der Strände des Front Maritim einen besonderen Kick und schaffte den dritten Platz – sein erster Podiumsplatz überhaupt. Darüber hinaus schob sich der Tannheimer mit 23 Punkten noch auf Platz neun der WM-Gesamtwertung.
„Fantastisch. Danke Barcelona!“, schrie Bonhomme voller Freude, als er die Nachricht seines WM-Sieges über Radio hörte. Er musste zuvor mit ansehen, wie sein vier-Punkte-Polster am Ende auf nur noch drei Zähler am Samstag zusammen schmolz, als Hannes Arch den Qualifikations-Punkt ergatterte. „Ich bin richtig happy. Das war harte Arbeit, aber wir haben es am Ende doch noch geschafft. Natürlich haben wir unter einem enormen Druck gestanden – aber das wollte ich im Laufe der Woche nicht zugeben. Es war eher die Frage, wie man damit umgeht. Dann habe ich mir gedacht, ich schalte mal die Turbostufe ein und das hat ja dann auch hingehauen.“
Mit drei Saisonsiegen und drei zweiten Plätzen war Paul Bonhomme geradezu der Inbegriff von Konsistenz – auch wenn seine Edge 540 über weite Strecken der Saison nicht so schnell flog wie die Maschine von Hannes Arch. Der Österreicher hatte den Briten in den Qualifikationsläufen jeweils deklassiert und holte sich den wertvollen Zusatzpunkt insgesamt drei Mal. Bonhomme schaffte dieses  Kunststück nur ein Mal. Die beiden waren die wahren Hauptdarsteller in einem der spannendsten WM-Kämpfe in der jetzt fünf Jahre
langen Geschichte der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft.
„Es war ein toller Kampf in diesem Jahr“, so Arch, der seinem Konkurrenten Bonhomme nach dem Final-Thriller von Herzen gratulierte. „Ich habe Paul nichts geschenkt. Ich habe immer die schnellste Zeit vorgelegt und ihn vorangetrieben. Im Finale musste ich alles auf eine Karte setzen. Man geinnt nicht, wennman auf den Bremsen sitzt. Mit meiner Leistung bin ich vollauf zufrieden und es gibt nichts, worüber ich enttäuscht sein müsste. Ich habe alles gegeben, was möglich war und wir werden sehen, was das nächste
Jahr so bringt.“
Neben Hall und Dolderer beendeten zwei weitere Rookies die Saison mit Erfolgserlebnissen: Der Japaner Yoshi Muroya erzielte sein bisher bestes Ergebnis mit Rang sechs und Pete McLeod aus Kanada schaffte immerhin Platz zwölf, ebenfalls sein bisher bestes Ergebnis. Enttäuschend verlief das Rennen in Barcelona für die Amerikaner Kirby Chambliss als Fünftem, Michael Goulian als Elftem und Mike Mangold auf dem 14 Platz. Spaniens „Lokalmatador“ Alejandro Maclean hatte seinem Heimpublikum eigentlich auch mehr
bieten wollen als einen zehnten Platz.
Insgesamt verfolgten 1,2 Millionen Zuschauer in Barcelona das Renngeschehen am Wochenende, dem spannendsten der Saison 2009.

Finale aus Barcelona

Rank Name Nation Rnd. Time Diff. Pen
1 Bonhomme Paul GBR F4 1:22.87 0
2 Lamb Nigel GBR F4 1:23.84 + 0.97 0
3 Dolderer Matthias GER F4 1:24.32 + 1.45 2
4 Arch Hannes AUT F4 1:27.04 + 4.17 6
5 Chambliss Kirby USA S8 1:24.62 2
6 Muroya Yoshihide JPN S8 1:24.82 + 0.20 0
7 Ivanoff Nicolas FRA S8 1:25.43 + 0.81 2
8 Besenyei Peter HUN S8 1:26.16 + 1.54 2
9 Hall Matt AUS T12 1:25.53 0
10 Maclean Alejandro ESP T12 1:26.83 + 1.30 2
11 Goulian Michael USA T12 1:29.89 + 4.36 6
12 McLeod Pete CAN T12 1:32.33 + 6.80 6
13 Rakhmanin Sergey RUS WCD 1:28.35 0
14 Mangold Mike USA WCD 1:28.47 + 0.12 2
15 Dell Glen RSA WCD 1:29.71 + 1.36 0

Sonntag | 04.10.2009 | 15:00 Uhr
Länge: 02:05 Std.
Sport, Österreich, Spanien 2009
Resolution:HD

Finale der legendären Red Bull Air Race Serie aus der Hauptstadt Kataloniens.

WO: Servus TV

Empfangsmöglichkeiten

Verwandte Artikel