Schlagwort-Archive: Seaking

DMAX: Spiegel TV Doku – Rettungseinsatz aus der Luft 08.11.2013

8. November 2013
06:10bis06:54
DMAX

Auf Helgoland, Deutschlands einziger Hochseeinsel, betreibt die Marine den Stützpunkt ‚Hohe Düne‘. Hier ist der Rettungshubschrauber ‚‘ stationiert. Das Einsatzgebiet der vierköpfigen Crew erstreckt sich über den gesamten deutschen Nordseeraum und das angrenzende Festland, von der holländischen Grenze im Westen bis in den Norden nach Dänemark. Pilot Sönke Nielsen und seine Mannschaft sind ständig in Alarmbereitschaft – im Schichtdienst, 24 Stunden, jeweils eine ganze Woche lang. Doch egal ob es sich um Unfälle, vermisste Personen oder ‚Mann über Bord‘ handelt: Wenn die einen Notruf erhalten, bleiben ihnen nur wenige Minuten, um in die Luft zu gehen. Die Nordsee zeigt sich während ihrer Einsätze oft von ihrer stürmischen Seite. Diese Dokumentation begleitet die bei ihrem täglichen Kampf um Leben zu retten.

Verwandte Artikel

TANNKOSH 2013 von 23.08. – 25.08.2013

23. August 2013bis25. August 2013
Tannkosh 2013
2013

Das nächste TANNKOSH ist fest für den August 2013 geplant (23. bis 25.08.2013).


Flugplatz Tannheim auf einer größeren Karte anzeigen

Verwandte Artikel

Starke Heli-Power sorgt für Auftrieb auf der AERO 2011

AERO Friedrichshafen
AERO Friedrichshafen

Heli Hangar auf der Internationalen Luftfahrtmesse noch größer und informativer – Eurocopter zum ersten Mal dabei – Große Rettungsübung am Bodensee.

Mit einem deutlich vergrößerten Hubschrauber-Bereich “Heli Hangar“ wird sich die AERO von Mittwoch, 13. bis Samstag, 16. April 2011 präsentieren: Organisator Rainer Herzberg verspricht eine geballte Ladung Heli-Power, dazu werden erstmals Großhubschrauber verschiedener Hersteller, darunter auch von der Firma Eurocopter, präsentiert. Die Themen Pilotenausbildung und Berufe in der Helibranche werden noch stärker gewichtet. Insgesamt rund 550 Aussteller aus 26 Ländern werden auf der Internationalen Fachmesse für die Allgemeine Luftfahrt erwartet. Messechef Klaus Wellmann und AERO-Projektleiter Roland Bosch freuen sich über die „ausgesprochen gute Aussteller-Beteiligung“ und über den hohen Anteil ausländischer Firmen, die am Bodensee ausstellen werden.

In neun Hallen und im gut gebuchten Freigelände ist das komplette Spektrum der Allgemeinen Luftfahrt zu sehen. Die führenden Segelflugzeughersteller sind in Friedrichshafen dabei, auch die Businessjet-Flotte ist am Bodensee stark vertreten. Erstmals präsentierten sich die Helikopter im Jahr 2009 innerhalb der General Aviation auf der AERO in einer eigenen Halle. Bereits 2010 hat sich die Zahl der Aussteller mehr als verdoppelt und mit 28 Drehflüglern war die Halle A6 bis auf den letzten Stellplatz gefüllt. Ebenfalls zu einem großen Erfolg wurde das Thema Heli-Pilotenausbildung: Nicht nur für die ausstellenden Flugschulen, sondern auch für die (Heer, Marine, Luftwaffe), die und die Länder-Polizei, die mit ihrer Nachwuchswerbung zahlreiche potentielle Bewerber auf sich aufmerksam machten.

Die AERO Friedrichshafen hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zur Leitmesse der Allgemeinen Luftfahrt in Europa entwickelt. Aus diesem Grund wird sie in Zukunft auch noch deutlichere Signale im Hubschrauberbereich setzen. Sichtbares Zeichen dafür ist, dass 2011 gleich in zwei Hallen die aktuellen Modelle, Neuentwicklungen, Forschungsprojekte und die Produkte der Zulieferindustrie präsentiert werden. Aber auch Raritäten oder Oldtimer sind zu besichtigen und geben interessante Einblicke in die Hubschrauberentwicklung der Vergangenheit. Halle B4 ist für die General Aviation Helikopter reserviert. Mit dabei ist zur großen Freude von AERO-Projektleiter Roland Bosch erstmals auch die Firma Eurocopter, die speziell die große Rettungsübung am Bodensee „Rotor + Resque“ im Rahmen der AERO zum Anlass nimmt, auf der Messe präsent zu sein. Das Militär, die Polizei und die Rettungskräfte sind mit ihren Exponaten in der Halle B5 untergebracht.

Zu den Highlights des Heli Hangar auf der werden auch mehrere Turbinen-Großhubschrauber zählen: So bringt die Bundeswehr voraussichtlich ihren neuen Transporthubschrauber an den Bodensee, die deutschen Marineflieger präsentieren eine gewaltige Seaking. Von der Bundespolizei wird eine erwartet, die Länderpolizei zeigt eine EC155. Dazu kommen weitere aktuelle Turbinenhelis der Hersteller Bell, Eurocopter, Sikorsky und PZL.

Auch die bewährten Klein- und Schulhubschrauber sind auf der AERO 2011 vertreten: , R44 und wohl auch der brandneue Turbinenheli R66 sind zu sehen, dazu weitere Helikopter mit Kolbenmotor, wie beispielsweise von Schweizer, Enstrom und Guimbal. Ultraleichte Helikopter, die derzeit zwar noch nicht in Deutschland, aber bereits in den europäischen Nachbarländern zugelassen sind, ergänzen diesen Bereich. Bei zahlreichen Ausstellern gibt es zudem aktuelle News, nicht nur über die Ausbildung zum Privat- oder Berufshelikopterpiloten, sondern auch alle Infos über weitere Tätigkeiten in der florierenden Heli-Branche.

Heli-Koordinator Rainer Herzberg verspricht zudem: ”Anders als auf vielen Luftfahrtmessen stehen die Hubschrauber auf der AERO 2011 nicht weit entfernt vom Publikum hinter Zäunen, sondern der Interessierte kann sie direkt in den Hallen bestaunen, sich auch mal reinsetzen und mit den Crews oder den Ausbildungsleitern in Kontakt kommen. Der Heli Hangar auf der AERO 2011 bietet also im wahrsten Sinne des Wortes Hubschrauber zum Anfassen!“

Verwandte Artikel

S.O.S. Nordsee – Einsatz für die Rettungsflieger VOX 23.11.2010

23. November 2010 23:45bis24. November 2010 00:45
23. November 2010 23:45bis24. November 2010 00:45
Extra Dokumentation | S.O.S. Nordsee – Einsatz für die
Dienstag, 23.11.2010

23:45

Auf Helgoland, Deutschlands einziger Hochseeinsel, betreibt die Marine den Stützpunkt ‚Hohe Düne‘. Hier ist der Rettungshubschrauber ‚‘ stationiert. Das Einsatzgebiet der vierköpfigen Crew ist der gesamte deutsche Nordseeraum und das angrenzende Festland – von der holländischen Grenze im Westen bis zur dänischen im Norden. Pilot Sönke Nielsen und seine Mannschaft sind in ständiger Alarmbereitschaft: Ihre Schicht dauert eine Woche lang, 24 Stunden am Tag. Ob Unfall, vermisste Person oder ‚Mann über Bord‘: Erhalten die Rettungsflieger einen Notruf, bleiben ihnen nur wenige Minuten, um in die Luft zu gehen. Die Nordsee zeigt sich während der Einsätze oft von ihrer wilden Seite. Bei stürmischem Wind und rauer See gilt es, verletzte oder gefährdete Personen zu retten, ohne die Crew in Gefahr zu bringen. SPIEGEL TV Extra begleitet die Rettungsflieger in ihrem täglichen Kampf um Menschenleben.

Quelle: VOX

Verwandte Artikel

Tannkosh 17.07. – 19.07.2009

17. Juli 2009 10:00bis19. Juli 2009 10:00

Weitere Infos

Verwandte Artikel